Leitung:

Regina Matz, Tanzpädagogin, Sozialpädagogin

Inhalt:

Der Advent – eine Zeit der Dunkelheit, der Kerzen, der Musik, der Besinnung.
An diesem Wochenende wollen wir uns mit Kreistänzen, Musik, Texten,
Körperübungen und Stillezeiten dem besonderen Zauber der Vorweihnachtszeit hingeben.
Möge das warme Kerzenlicht nicht nur den Raum, sondern auch unser Herz erwärmen.

Leitung:

Wilfried Veeser
Seit vielen Jahren begleitet er in Seelsorge und Lebensberatung betroffene Menschen.
Er ist Pfarrer i.R. und lange Jahre Ausbildungsleiter im Bereich von Seelsorge und Beratung.
www.veeser.net 

Inhalt:

Aus der Lebenslaufforschung kennt man die Hauptfaktoren,
die das menschliche Verhalten in der Gegenwart beeinflussen:
Gene, Hormone, Prägungen aus der Kindheit,
die Beziehungssysteme im Privaten und Beruf sowie
bedeutende lebensgeschichtliche Ereignisse.

Sie alle zusammen wirken ein auf unsere Art zu denken und zu
bewerten, auf unsere Entscheidungen und auch darauf, wie wir Gott sehen.
Man spricht auch von Routinen, die in unserem Gehirn „tief gefurcht“ sind
und nachhaltig auf unser emotionales und kognitives Verhalten einwirken –
trotz aller Vorsätze zur Veränderung.

Leitung:

Nicole Wilhelm
Autorin, Gordon-Familientrainerin & Familylab-Seminarleiterin (Jesper Juul)
www.drnicolewilhelm.de

Inhalt:

Dein Kind soll jede Chance im Leben haben, möglichst glücklich aufwachsen,
sich mit seinen Talenten entfalten können und im Leben da draußen gut zurechtkommen.
Dafür stehen die Eltern jeden Morgen auf, meist viel zu früh, und geben alles.
Und trotzdem reicht es gefühlt nicht: Immer diese Diskussionen, kaum ein Tag ohne
Streit, was ist denn eigentlich los bei uns? Friede, Freude, Weltuntergang bestimmen den Alltag.

Dr. Nicole Wilhelm, familylab-Expertin für Familienberatung, gibt wesentliche
Hintergrundinformationen, die einen Perspektivwechsel ermöglichen und dabei helfen,
die herausfordernden Verhaltensweisen von Kindern besser zu verstehen.
Auf der Grundlage einer Gleichwürdigkeit und Akzeptanz der jeweiligen Unterschiedlichkeit
– auch der Eltern – entstehen so neue Wege eines wertschätzenden Miteinanders:
Der Kampfmodus kann verlassen und der Raum für die Bedürfnisse
der ganzen Familie eröffnet werden.

Dieses Seminar wird dich als Mutter/Vater und als Mensch wachsen lassen!

Beginn: Samstag um 10.00 Uhr
Ende: Sonntag um 16.30 Uhr

Ggf. wird bei der Veranstaltung eine Kinderbetreuung angeboten.

Spannende Einblicke zu Frau Dr. Wilhelm finden Sie z. B. hier:
www.klett-kita.de/portal/interview-mit-nicole-wilhelm

Leitung:

Angelika Winter-Meyer, Meditationslehrerin
www.imlotundimfluss.de

Inhalt:

Mit leichten Yoga-Übungen, Heilgebärden und Tiefenentspannung
stimmen wir uns achtsam auf unseren Körper ein,
lernen ihn besser kennen, achten und Spannungen loszulassen.
Mit stiller Meditation, Gehmeditation im Gewahrsein und
bewusstem Wahrnehmen des gegenwärtigen Augenblicks
können wir die tiefe Verbundenheit mit allem, was ist, spüren,
erleben und unsere Selbstheilungskräfte stärken und erneuern.
Meditative Kreistänze bringen uns in Schwung und ins innere Gleichgewicht.

Der Kurs ist besonders geeignet für Anfängerinnen der Meditation,
da in stille Sitzmeditation und geführte Meditation eingeführt wird
und für Menschen, die gesundheitsbedingt Wege aus der Stressspirale suchen.

Leitung:

Thurid Brümmel
Pastoralreferentin, Referat Theologische Weiterbildung
mit Fachbereich Bibliolog (Erzd. Freiburg), Bibliologtrainerin

Bernhard Götz
Pastoralreferent, Bibliologtrainer, Geistlicher Begleiter,
Hospiz- und Palliativseelsorger

Inhalt:

Wie die Bibel lebendig wird Bibliolog ist ein niederschwelliger Weg,
mit Gruppen unterschiedlichster Größe die Bibel gemeinsam neu zu entdecken.
Verwurzelt in der jüdischen Tradition des Midrasch ermöglicht Bibliolog auf
spielerische Weise, die biblischen Texte lebendig werden zu lassen.
Es ist faszinierend, wie rasch es gelingt, dass Menschen – ob kirchlich sozialisiert
oder nicht – in die uralten Geschichten eintauchen, sich von ihnen berühren
lassen und ihre Aktualität ganz unmittelbar erfahren.
Die klare Struktur und der kurze Zeitrahmen ermöglich es, diese Methode
in den verschiedensten Aufgabenfeldern (Katechese, Jugendarbeit,
Religionsunterricht, Erwachsenenbildung, Gottesdienst…) einzusetzen.

Eingeladen sind haupt- und ehrenamtlich Engagierte,
die Erfahrung in der Leitung von Gruppen mitbringen.
Die Fortbildung qualifiziert zum Arbeiten mit dieser Methode
und schließt mit Zertifikat des Internationalen Bibliolog-Netzwerkes ab.

Anmeldung:

Die Anmeldung erfolgt über das Institut für Fort- & Weiterbildung:

https://institut-fwb.de/kursdetail/kurs/grundkurs-bibliolog-wie-die-bibel-lebendig-wird

 

Leitung:

Ursula Mühleis-Jimenez
www.ursula-muehleis.de

Inhalt:

Wir widmen uns der inneren Aufrichtung, um leichter zu
gehen, leichter zu sitzen, tiefer zu schlafen, im Gleichgewicht
zu sein oder immer wieder einfach in die Mitte zu kommen.
Ein dynamischer Rücken vermittelt Länge, Leichtigkeit
und Schmerzfreiheit. Erleben von Bewegungsfluss
statt Haltung, verfeinerte Wahrnehmung statt
Anstrengung und freies und leichtes Körpergefühl.

Leitung:

Dipl. Theol. Ludger Bradenbrink, Erwachsenenbildner,
Systemischer Organisations- und Lebensberater, Mediator, spiritueller Begleiter,
seit über 30 Jahren Lehrer für Aikido und Meditation.
www.ludger-bradenbrink.de

Inhalt:

Frieden gehört zu den großen Hoffnungsbegriffen unserer Tage.
Dabei ist zunächst in der Regel politischer Friede zwischen
Staaten oder innerhalb einer Gesellschaft gemeint.
Doch es gibt auch den inneren Frieden, den Ausgleich zwischen
den verschiedenen Interessen, Wünschen, Bedürfnissen,
Anforderungen und Anliegen in uns selbst.
Innerer Friede ist eine Voraussetzung für gute Kommunikation.
Doch Friede ist nicht einfach herstellbar, er geschieht.
Unsere Aufgabe ist es, Bedingungen dafür zu schaffen.

Der Weg des Aikido (gewaltfreie Kampfkunst) hat sich von
Anfang an als friedensstiftender Weg verstanden und den
Zusammenhang zwischen Meditation und Frieden stellt
bereits Meister Eckhart her. Diesen Anliegen wollen wir
übend folgen an diesem Wochenende und uns auf die
Friedenswege des Aikido und der Meditation einlassen.

Interessentinnen und Interessenten aller Altersstufen
sind herzlich willkommen, Vorerfahrungen nicht erforderlich.
Bequeme Bewegungskleidung (Budo- oder Trainingsanzug) ist hilfreich.

Leitung:

Gundi Schütz
www.gundischuetz.de

Inhalt:

Wir beginnen den Tag in Stille mit einem meditativen Morgenspaziergang
und lassen den Abend mit Meditation ausklingen.

Chan Mi Gong ist eine besondere Richtung des Qigong,
bei der die Wirbelsäule wellenartig, ohne Anstrengung bewegt wird.
Eine feine Schwingung, die bis in die zelluläre Ebene fließt,
führt in einen tief entspannten Zustand.
Verspannungen in der Wirbelsäule können sich lösen und Energie strömt
durch den ganzen Körper. Die Wirbelsäule und die Gelenke werden geschmeidig,
die inneren Organe und das Körpergewebe werden durchblutet.
Abgerundet werden die Übungen durch Selbstmassage, Klopf- und
Gehübungen und stille Meditation.
Wir bleiben am Vormittag mehr in der Stille,
teilen uns aber auf die Übungen bezogen mit.

Leider musste dieser Kurs aus privaten Gründen abgesagt werden. 

Leitung:

Christine Trautmann, Dischingen
Entspannungs- und Kräutererlebnispädagogin

Inhalt:

Achtsamkeit – bedeutet nichts anderes, als ein bewusstes Leben zu führen.
Ein bewusstes Leben bedeutet für uns gelebte Liebe zu uns selbst und
zu unserer Umwelt, eine grundsätzliche Dankbarkeit und ein Leben im Hier und Jetzt.

Achtsamkeit – schön und gut, aber wie integriert man sie am besten im Alltag?
Wir sind ständig im Tun. Im Tun ist unsere Aufmerksamkeit im Außen.
Und so ist es ganz natürlich, dass wir uns selber aus der Aufmerksamkeit verlieren.

Deshalb wollen wir an diesem Wochenende wieder lernen, uns mit uns selber zu verabreden.
Zeit für uns mit Achtsamkeitsmeditationen mit und in der uns umgebenden Natur.
Loslassen, zu uns finden, mit Wahrnehmungsübungen uns und unsere Achtsamkeit leben.

Leitung:

Edith Maria und Peter Moldering
www.tanzstudio-moldering.de

Inhalt:

Mit den fließenden und harmonischen Bewegungen des Qigong aktivieren
und pflegen wir unsere Lebensenergie.
Achtsamkeit und Vorstellungskraft fördern unsere Körperwahrnehmung
und führen zur inneren Ruhe. Akupressur, Selbstmassagen, Atemübungen
und Meditationen sind heilsame Methoden zur Eigenregulierung.

Bei ruhigen meditativen Tänzen und schwungvollen Rhythmen finden
wir unser inneres Gleichgewicht und die Kraft, Leichtigkeit und Freude
in der Gemeinschaft mit anderen.
Keine Vorkenntnisse erforderlich.

Leitung:

Dr. Reiner Manstetten, Kontemplationslehrer
www.reiner-manstetten.de

Inhalt:

Schweigekurs, Sitzen in der Stille, meditatives Gehen, fleischloses Essen.

Die Kontemplation, auch Gebet der Ruhe oder inneres Gebet genannt,
ist ein Übungsweg, auf dem sich die Sehnsucht nach Einheit und Versöhnung
entfalten und zur Ruhe finden kann.
Seine Basis sind die Ideen und die Lebenspraxis christlicher Mystikerinnen und Mystiker.

Ziele dieses Weges sind:
Weckung des Leibgefühls, Reinigung des Bewusstseins von Blockaden und Hindernissen,
Lauschen in den Grund der Seele und Empfänglichkeit für die Präsenz Gottes.
Die Übung der Kontemplation schafft Raum für ein Vertrauen, dem Paulus im Brief
an die Galater Ausdruck gab mit den Worten:
„Ich lebe, doch nicht ich, Christus lebt in mir“.

Die wesentlichen Elemente der Übung sind:
Schweigen, Sitzen in der Stille, achtsames Atmen und innere Versenkung.
Vorträge, Wortgottesdienst, Einzelgespräche, Leibarbeit

Leitung:

Gundi Schütz
www.gundischuetz.de

Inhalt:

Wir beginnen den Tag in Stille mit einem meditativen
Mor- genspaziergang und lassen den Abend mit Meditation
aus- klingen. Am Vormittag üben wir Qigong,
weiche fließende Bewegungen nähren und pflegen die
vitale Energie. Innere Bilder, Atembewegung und Aufmerksamkeit
verbinden sich zu einem harmonischen
Ganzen. Stille-Übungen, Qigong-Gehen, Klopfübungen,
Selbstmassage und Meditation ergänzen. Sie lernen die
Übungen kennen und können diese leicht in Ihren Alltag
integrieren.
Am Nachmittag wandern wir ca. 3 Stunden in der schönen
Umgebung, schöpfen Kraft und Klarheit in der Natur. Trittsicherheit
und Schritthalten mit der Gruppe bei normalem
Wandertempo werden vorausgesetzt. Wir bleiben
am Vormittag mehr in der Stille, teilen uns aber auf die
Übungen bezogen mit.

Leitung:

Sabine Pauser, Yoga-Lehrerin Schwäbisch Gmünd
Sabine Kunz, Qigong-Lehrerin Stuttgart

Inhalt:

Zwei Wege, ein Seminar. Unser Anliegen ist, die beiden
klassischen östlichen Systeme für Körper und Geist zu
verbinden. Wir üben die klassischen, statischen Asanas
aus dem Yoga und die fließenden Bewegungen aus dem
Qigong, eine wohltuende und sich ergänzende Praxis. Die
körperlichen Übungen werden durch Meditation und Zeiten
der Stille während unseres Wochenendes ergänzt. Für
dieses Wochenende sind keine Vorkenntnisse notwendig!

Leitung:

Johannes Sell, Pfarrer i.R., Kontemplationslehrer (WFdK), Herborn

Inhalt:

Die „Ruminatio“, das „Wiederkäuen“ eines biblischen
Wortes, ist eine der ursprünglichen Weisen des Meditierens
in der christlichen Tradition. Im gregorianischen Choral
begegnen wir dem Klang des Wortes, wie er von Generation
zu Generation in sinngeprägter Lautung weitergegeben
wurde. Im Einüben in seine „Melodien“ – in
lateinischer Sprache und auch in deutscher Übertragung
– öffnen wir uns für die Begegnung mit dem Logos.

Leitung:

Regina Matz, Tanzpädagogin, Sozialpädagogin

Inhalt:

– Wenn die Tage kürzer werden und der Sommer Abschied nimmt –
Es ist eine besondere Zeit, die Zeit des „Altweibersommers“:
Die Nächte bringen reichlich Tau, der sich in der
Morgensonne in glitzernden Perlen zeigt. Spinnfäden
hängen in den Gräsern und schweben durch die Luft. Die
warme Mittagssonne erinnert noch an sommerliche Tage.
Überall wird die Ernte eingebracht und in Gasthäusern
werden duftende Zwetschgenknödel serviert. Eine Zeit für
die Sinne und auch Seelenzeit.
In Kreistänzen und mit Texten, in der Stille und in verbundener
Gemeinschaft nehmen wir Abschied vom Sommer
und begrüßen die dunklere Jahreszeit.

Inhalt: 

Du überlegst dir, ob ein pastoraler Beruf passend und
attraktiv für dich ist? Oder du spielst mit dem Gedanken,
das Fach Religion zu unterrichten? Dann bist du an
diesem Tag richtig. Denn hier berichten Personen, die in
Kirchengemeinde oder Schule eingesetzt sind, von ihrem
Berufsalltag und beantworten deine Fragen. Außerdem
kannst du dich informieren über Voraussetzungen und
Ausbildungsverläufe zu den Berufen Gemeinde- oder
Pastoralreferent:in, Priester oder Religionslehre:in.
Und ganz nebenbei kannst du andere Personen kennen lernen,
die sich in einer ähnlichen Situation befinden.

Leitung:

Ruth Schiebel, Berufe der Kirche
Benedikt Lang, Geistliches Zentrum Schönenberg (Neresheimer Programm)
Andreas Ruiner, Profilstelle Junge Erwachsene

Anmeldung:

bitte bis zum 01.02.2024 hier anmelden
www.berufe-der-kirche-drs.de/anmeldung/


Fragen an:

Benedikt Lang, benedikt.lang@drs.de, 0176-83262136

Leitung:

Traute Surborg-Kunstleben, Theaterpädagogin
www.tsk-coaching.de

Inhalt:

Wir brauchen sie, die Träume, die Phantasie, die Kraft der Vision….
Tauchen Sie ein in die wunderbare Welt des Theaters
Mit

entsteht Theater-Spiel aus der Improvisation heraus.

Bedeutsames, Verwunderliches, Schönes geschieht.
Theater- Spiel macht sichtbar, eröffnet neue Spielräume, verändert Denkweisen,
sucht Lösungswege auf.

„Theater ist die erste Erfindung des Menschen und zugleich die Erfindung,
die den Weg zu allen weiteren menschlichen Entdeckungen geebnet hat.“ (A. Boal)

Sie brauchen keine Vorkenntnisse, kein schauspielerisches Talent. Einfach kommen!

Leitung:

Gundi Schütz
www.gundischuetz.de

Inhalt:

Wir beginnen den Tag in Stille mit einem meditativen Morgenspaziergang und lassen den Abend
mit Meditation ausklingen. Chan Mi Gong ist eine besondere Richtung des Qigong, bei der
die Wirbelsäule wellenartig, ohne Anstrengung bewegt wird. Eine feine Schwingung, die bis in
die zelluläre Ebene fließt, führt in einen tief entspannten Zustand. Verspannungen in der
Wirbelsäule können sich lösen und Energie strömt durch den ganzen Körper.
Die Wirbelsäule und die Gelenke werden geschmeidig, die inneren Organe und das Körpergewebe
werden durchblutet. Abgerundet werden die Übungen durch Selbstmassage, Klopf- und
Gehübungen und stille Meditation.

Wir bleiben am Vormittag mehr in der Stille, teilen uns aber auf die Übungen bezogen mit.

Leitung:

Wilfried Veeser
Seit vielen Jahren begleitet er in Seelsorge und Lebensberatung betroffene Menschen.
Er ist Pfarrer i.R. und lange Jahre Ausbildungsleiter im Bereich von Seelsorge und Beratung.
www.veeser.net 

Inhalt:

Kreisende Gedanken und Grübeleien können stark belasten. Sie rauben
die Konzentrationsfähigkeit und lassen einen – nicht selten auch nachts – nur schwer
zur Ruhe kommen. „Es“ grübelt im Kopf. Schon in der Antike ging es den Menschen so:
„Plage dich nicht selbst mit deinen eigenen Gedanken!“, heißt es in einem alten Text.
Nur, wie setzt man der Gedankenplage ein wirksames Ende?

Kernthemen:
· Wie hängen Gedanken und Gefühle zusammen?
· Welche bewährten Werkzeuge zur Selbsthilfe gegen die Sorgen gibt es?
· Wie haben es die Menschen in der antiken biblischen Lebenswelt geschafft?
· Wann braucht es ärztliche oder therapeutische Unterstützung?

 

Leitung:

Ökumenisches Leitungsteam
www.neresheimer-werkwoche.de

Inhalt:

Eine Woche raus aus dem Alltag, eine Woche gemeinsam glauben und leben
– in einer Gruppe mit ganz unterschiedlichen Menschen verschiedener Konfessionen –
ob kirchenfern oder kirchennah – mit Vorträgen, Diskussionen, biblischen Impulsen,
viel Musik, Gebetszeiten, bei Ausflügen, leckeren Mahlzeiten und im Schwimmbad.

Kinder werden während des Erwachsenenprogramms betreut
und haben ein eigenes Freizeitprogramm.

Kosten:

Erwachsene: 350€
Kinder von 4-13 Jahre: 175€
Kinder von 0-3 Jahre: frei

Kursgebühr Erwachsene: 70€
Kursgebühr Studierende, Auszubildende, o.Ä.: 30€
Kinderbetreuung: 10€

Bei finanziellen Schwierigkeiten wenden Sie sich bitte an Benedikt Lang (benedikt.lang@drs.de). Ein vertraulicher Umgang wird garantiert.

Leitung:

Gundi Schütz
www.gundischuetz.de

Inhalt:

Wir beginnen den Tag in Stille mit einem meditativen Morgenspaziergang
und lassen den Abend mit Meditation ausklingen. Weiche, fließende Übungen
nähren und pflegen die vitale Energie. Innere Bilder, Atembewegung und Aufmerksamkeit
verbinden sich zu einem harmonischen Ganzen.
Die Wirbelsäule, Gelenke, Sehnen, Bänder, Muskeln und Faszien werden geschmeidig
und flexibel. Klopfübungen, Selbstmassage, Qigong-Gehen und stille Meditation
runden die Übungen ab. Sie können diese Übungen leicht in Ihren Alltag integrieren.
Wir bleiben am Vormittag mehr in der Stille, teilen uns aber auf die Übungen bezogen mit.

Leitung:

Regina Matz
Arunga Heiden
www.arunga-heiden.de

Inhalt:

Im Singen und Tanzen wollen wir die Verbundenheit von allen Lebewesen
auf dieser Erde feiern und stärken. Um diese Verbundenheit zu spüren,
nähren wir zuerst die Verbindung zu uns selbst, zu unserem Seelenkern.
Dann kann sich unsere Herzenstür öffnen und wir nehmen uns als Teil
von allem Leben wahr. Wir nehmen Anteil, wir empfinden Geschwisterlichkeit
mit allem Lebendigen. Dies ist auch die Grundlage, um im Frieden zu sein
– mit mir, mit dir, mit allen Völkern und allen Lebewesen.
Die Form des Kreises bindet uns dabei wohltuend ein in eine Gemeinschaft
ohne Hierarchie. Alle sind wir gleich wertvoll, es gibt kein Oben und Unten,
keinen Anfang und kein Ende. Auch die Kraft des Jahres-Kreises nehmen wir mit dazu.
Mittsommer, Sommersonnwende sind eine Zeit der Fülle und Kraft.
Wir tönen, singen und tanzen uns in diese Kraft hinein – mal mit ein- und
mehrstimmigen Liedern, mal im freien Tönen aus dem Herzen
und mal mit stärkenden Kreistänzen!

Leitung:

Angelika Winter-Meyer, Meditationslehrerin, Pädagogin
www.imlotundimfluss.de

Inhalt:

In der Stille des Schweigens erleben wir die Freiheit, ganz wir selbst, ganz da und mit
einem vertrauenden Herzen frei zu sein und können die tiefe Verbundenheit mit allem,
was ist, spüren und erleben. So aktivieren wir unsere Seelen- und Selbstheilungskräfte.
Leichte Yoga-Übungen und Heilgebärden im Wechsel verbinden uns mit unserem Körper,
unseren Seelen- und Selbstheilungskräften und öffnen uns für die Stille der Meditation.
Das ruhige Wandern in wunderschöner Natur kann inneren Frieden und Freude wecken.

Leitung:

Dr. Anne Hilpert
Theologin und zertifizierte Tanzpädagogin

Inhalt:

In diesem Workshop kannst du die Verbindung von Körper und Geist, Leib und Seele erforschen
und auf allen Ebenen in Bewegung kommen. Über die Körperarbeit wird deine Wahrnehmung
verfeinert und du erlangst mehr Präsenz.

Übungen aus der Tanzimprovisation kitzeln deinen Geist wach und erweitern
dein Bewegungsrepertoire. Du lernst neue Tanztechniken und entdeckst, was alles in dir steckt
– Bewegungen, Gefühle, Gedanken und wie sie ihren Ausdruck finden können.
Es gibt Zeit und Raum zum Abtauchen in die Musik, zum freien Bewegen und
in den Flow kommen. Du lernst der Sprache deines Körpers zuzuhören und leiblich zu reflektieren.

Es erwartet dich ein Wochenende voller Bewegung, Leichtigkeit, Spaß und neuen Entdeckungen.
Sei dabei!

Leitung:

Gundi Schütz
www.gundischuetz.de

Inhalt:

Wir beginnen den Tag in Stille mit einem meditativen Morgenspaziergang
und lassen den Abend mit Meditation ausklingen.
Am Vormittag üben wir Qigong, weiche fließende Bewegungen, nähren
und pflegen die vitale Energie. Innere Bilder, Atembewegung und Aufmerksamkeit
verbinden sich zu einem harmonischen Ganzen. Stille-Übungen, Qigong-Gehen,
Klopfübungen, Selbstmassage und Meditation ergänzen.
Sie lernen die Übungen kennen und können diese leicht in Ihren Alltag integrieren.
Am Nachmittag wandern wir ca. 3 Stunden in der schönen Umgebung, schöpfen Kraft
und Klarheit in der Natur.

Trittsicherheit und Schritthalten mit der Gruppe bei normalem Wandertempo werden vorausgesetzt.
Wir bleiben am Vormittag mehr in der Stille, teilen uns aber auf die Übungen bezogen mit.

Leitung:

Dr. Reiner Manstetten, Kontemplationslehrer
www.reiner-manstetten.de

Inhalt:

Schweigekurs, Sitzen in der Stille, meditatives Gehen, fleischloses Essen.

Die Kontemplation, auch Gebet der Ruhe oder inneres Gebet genannt, ist ein Übungsweg,
auf dem sich die Sehnsucht nach Einheit und Versöhnung entfalten und zur Ruhe finden kann.
Seine Basis sind die Ideen und die Lebenspraxis christlicher Mystikerinnen und Mystiker.
Ziele dieses Weges sind: Weckung des Leibgefühls, Reinigung des Bewusstseins von
Blockaden und Hindernissen, Lauschen in den Grund der Seele und Empfänglichkeit für
die Präsenz Gottes.
Die Übung der Kontemplation schafft Raum für ein Vertrauen, dem Paulus im Brief an
die Galater Ausdruck gab mit den Worten:
„Ich lebe, doch nicht ich, Christus lebt in mir“.

Die wesentlichen Elemente der Übung sind:
Schweigen, Sitzen in der Stille, achtsames Atmen und innere Versenkung.
Vorträge, Wortgottesdienst, Einzelgespräche, Leibarbeit.

Leitung:

Andrea Schwarz
Andrea Schwarz war viele Jahre als pastorale Mitarbeiterin im Bistum Osnabrück und
verschiedenen Pfarreigemeinschaften tätig. Freiberuflich leitet sie Kurse und
Seminare und gehört zu den meistgelesenen christlichen Schriftstellerinnen unserer Zeit.
Außerdem unterstützte sie einige Jahre die Missionsschwestern in Mariannhill (Südafrika).

Inhalt:

Pilgern ist „in“ – sei es auf dem berühmten Camino nach Santiago de Compostela
oder den verschiedenen Jakobswegen in Deutschland. Im Unterschied zum Wandern
bewegt den Pilger eine Sehnsucht – und die öffnet für Erfahrungen und Lektionen,
die der Weg bereit hält:
Aufbrechen, unterwegs sein mit wenig Gepäck, an Grenzen kommen, Wegbegleiter*innen,
loslassen, ankommen,…. Wer sich darauf einlässt, übt Haltungen ein, die beim Leben
und schließlich auch beim Sterben helfen.

Dem soll an diesem Wochenende mit Impulsen, Zeit für sich persönlich, Gesprächen
und Austausch nachgespürt werden. Also kein „Pilgerwochenende“, sondern Zeit für alle,
die „Pilgerwege im Herzen tragen“, wie es in der Bibel heißt.

Leitung:

Johannes Sell, Pfarrer i.R., Kontemplationslehrer (WFdK), Herborn

Inhalt:

Meinen Stand finden – mein Ziel nehmen – Spannung aufbauen – und loslassen:
In diesem immer wiederkehrenden Ablauf geschieht das Bogenschießen.
Es wird durch den bewussten Atem der Bogenschützen begleitet.
Der Atem bestimmt das Tempo und hilft dabei, sich in der Bewusstheit für diesen Augenblick zu üben.

Grundübungen der Kontemplation, des Meditierens im Schweigen, begleiten den Kurs.

Leitung:

Gundi Schütz
www.gundischuetz.de

Inhalt:

Wir beginnen den Tag in Stille mit einem meditativen Morgenspaziergang
und lassen den Abend mit Meditation ausklingen.
Am Vormittag üben wir Qigong, weiche fließende Bewegungen, nähren
und pflegen die vitale Energie. Innere Bilder, Atembewegung und Aufmerksamkeit
verbinden sich zu einem harmonischen Ganzen. Stille-Übungen, Qigong-Gehen,
Klopfübungen, Selbstmassage und Meditation ergänzen.
Sie lernen die Übungen kennen und können diese leicht in Ihren Alltag integrieren.
Am Nachmittag wandern wir ca. 3 Stunden in der schönen Umgebung, schöpfen Kraft
und Klarheit in der Natur.

Trittsicherheit und Schritthalten mit der Gruppe bei normalem Wandertempo werden vorausgesetzt.
Wir bleiben am Vormittag mehr in der Stille, teilen uns aber auf die Übungen bezogen mit.

Leitung:

Edith Maria und Peter Moldering

Inhalt:

Mit den fließenden und harmonischen Bewegungen des Qigong aktivieren
und pflegen wir unsere Lebensenergie. Achtsamkeit und Vorstellungskraft
fördern unsere Körperwahrnehmung und führen zur inneren Ruhe.
Akupressur, Selbstmassagen, Atemübungen und Meditationen sind
heilsame Methoden zur Eigenregulierung.

Bei ruhigen meditativen Tänzen und schwungvollen Rhythmen finden wir
unser inneres Gleichgewicht und die Kraft, Leichtigkeit und Freude
in der Gemeinschaft mit anderen.
Keine Vorkenntnisse erforderlich.

Leitung:

Ursula Mühleis-Jimenez
www.ursula-muehleis.de

Inhalt:

Wir widmen uns der inneren Aufrichtung, um leichter zu
gehen, leichter zu sitzen, tiefer zu schlafen, im Gleichgewicht
zu sein oder immer wieder einfach in die Mitte
zu kommen. Ein dynamischer Rücken vermittelt Länge,
Leichtigkeit und Schmerzfreiheit. Erleben von Bewegungsfluss
statt Haltung, verfeinerte Wahrnehmung statt
Anstrengung und freies und leichtes Körpergefühl.

Leitung:

Dorothee Schäffler, Dipl. Rel.-Päd. , Beratungsstelle Seelenraum Aalen
Benedikt Lang, Dipl.-Theol., Leitung Neresheimer Programm

Inhalt:

Der Herr, der Allmächtige, gibt mir Kraft! Er macht mich leichtfüßig wie die Gazelle
und lässt mich sicher über Felsen springen und über die Berge schreiten. (Hab 3,19)
Wann haben Sie sich zuletzt so frei und kräftig gefühlt und die anstehenden Herausforderungen
spielend bewältigt? Gemeinsam werden wir an diesem Stärkungstag zu unseren persönlichen
Quellen zurückkehren, um an ihnen anzudocken und neu Energie zu tanken.
Gestärkt und ermutigt werden wir die je eigenen anstehenden Wege in den Blick nehmen.

Leitung:

Carsten Vonnoh ist Vätercoach, systemischer Berater, Familientherapeut
und Autor von „Up to Dad“.
Er hat Politische Wissenschaft & Psychologie studiert (Universität Heidelberg)
und lange Zeit als Organisationsentwickler & Berater für GIZ & KfW
im In- und Ausland gearbeitet.

Inhalt:

Immer mehr Väter bringen sich gleichberechtigt in die Erziehung ihrer Kinder ein.
Doch es gibt kaum echte Vorbilder, die einem helfen, den eigenen Weg zu finden.
Dies hat zur Folge, dass viele Väter schlicht die Mutter-Rolle kopieren,
was für keinen der Beteiligten wirklich förderlich ist. Dazu kommen unsere alten Muster,
die vor allem in Stresssituationen dazu führen, dass wir gerade nicht so mit unseren
Kindern umgehen, wie wir das gerne wollten.

Es lohnt sich, einen Weg zu gehen, der bewusster, klarer und zugleich liebevoller ist.
Gemeinsam gehen wir daher den eigenen Bedürfnissen, Werten, Idealen und auch
Grenzen nach, um eine nahe Beziehung zum eigenen Kind aufbauen und erhalten
zu können.

Unsere Kernthemen:
· Vater-Kind-Bindung – was muss ich wissen?
· Beziehung statt Erziehung: Begegnung auf Augenhöhe
· Wut & Aggression verstehen
· Strafen, Verbote, Grenzen und mögliche Alternativen
· Partnerschaft/Elternschaft – Familienatmosphäre

Leitung:

Traute Surborg-Kunstleben, Rhetorik- und Kommunikationstrainerin, Theaterpädagogin

Inhalt:

Als Rhetoriktrainerin und Theaterpädagogin sage ich „Ja“.
Spielerisch erlernen Sie, Ihren Standpunt zu vertreten, Ihre Meinung zu sagen,
kreative Antworten zu finden.

Anhand verschiedener Übungen und Methoden trainieren Sie
· selbstsicher aufzutreten
· Klartext zu reden
· kreative Antworten zu finden
· schlagfertig zu sein
· Signale des Körpers wahrzunehmen,
· Umgang mit Emotionen
· Körperhaltung, Atem und Stimme und erfahren dadurch
· Stärkung Ihrer Persönlichkeit.
· Sie werden wahrgenommen.
· Sicherheit und Souveränität
· Authentizität

Konstruktives Feedback und Videoaufnahmen helfen Ihnen, Veränderungen sichtbar zu machen.

Leitung:

Sabine Pauser, Yoga-Lehrerin Schwäbisch Gmünd
Sabine Kunz, Qigong-Lehrerin Stuttgart

Inhalt:

Zwei Wege, ein Seminar. Unser Anliegen ist, die beiden klassischen östlichen Systeme
für Körper und Geist zu verbinden. Wir üben die klassischen, statischen Asanas
aus dem Yoga und die fließenden Bewegungen aus dem Qigong, eine wohltuende
und sich ergänzende Praxis.

Die körperlichen Übungen werden durch Meditation und Zeiten der Stille
während unseres Wochenendes ergänzt.
Für dieses Wochenende sind keine Vorkenntnisse notwendig!

Leitung:

Christine Trautmann, Dischingen
Entspannungs- und Kräutererlebnispädagogin

Inhalt:

Atmen ist so selbstverständlich, dass man im Alltag kaum einen Gedanken daran verschwendet.
Dabei ist Atmen vielmehr ein Austausch von Außen und Innen – es ist eine Verbindung
zwischen dem Menschen und seiner Umwelt.
Ist dieses Wechselspiel gestört, gerät der Mensch aus  dem Gleichgewicht.
Die richtige Atemtechnik bringt den Ausgleich zwischen Körper und Seele
und dient als Therapie bei vielen Beschwerden.

Mit verschiedenen Atemübungen auch aus dem Qi Gong und Autogenem Training
sowie Achtsamkeitsmeditationen mit und in der uns umgebenden Natur,
machen wir uns auf die Reise zu unserem eigenen Atemrhythmus.
Hineinspüren, wahrnehmen und durch bewusste Atemlenkung unser seelisches und körperliches
Wohlbefinden steigern, das wollen wir in diesem Seminar beginnen.
Über Entwicklung des Körpergefühls, über Entspannung und Lösung,
lockernde und atemanregende Bewegungen, entsteht der Raum
für eine frei fließende natürliche Atmung.

 

Inhalt:

Gelassen sein angesichts der vielen Herausforderungen und Anforderungen
in unserer Gesellschaft und in unserem Leben, ist das nicht eine Illusion,
vielleicht sogar verantwortungslos?
Müssen wir nicht kämpfen für eine gerechtere und nachhaltigere Lebensweise?
Können wir uns Gelassenheit noch leisten?
Doch was meint eigentlich Gelassenheit in diesem Zusammenhang?

Sowohl die Aikido-Übungen wie die Zen-Meditation sind auf Gelassenheit ausgerichtet,
ohne sie machen zu können. Dieser Weg der Gelassenheit ist indirekt.
Er besteht aus Aufmerksamkeit, Wahrnehmung, Zulassen dessen, was ist,
nicht verbissen kämpfen gegen des Druck, aber auch nicht resignieren,
nicht Opfer werden, kraftvoll bleiben.

Wie soll das gehen? Das wollen wir gemeinsam herausfinden,
wenn wir uns an diesem Wochenende in Präsenz auf einfache Aikido-Übungen
und Sitzen in Stille einlassen.

Interessentinnen und Interessenten aller Altersstufen sind herzlich willkommen,
Vorerfahrungen nicht erforderlich.
Bequeme Bewegungskleidung (Budo- oder Trainingsanzug) ist hilfreich.

Leitung:

Dipl. Theol. Ludger Bradenbrink, Erwachsenenbildner,
Systemischer Organisations- und Lebensberater, Mediator, spiritueller Begleiter,
seit über 30 Jahren Lehrer für Aikido und Meditation

Inhalt:

Wenn der trübe Winter langsam sich aufmacht und die ersten warmen Sonnenstrahlen
durch die Fenster lachen, wird – nicht nur an den Fenstern – manches sichtbar,
was lange Zeit unerkannt blieb. Die Strahlen kitzeln uns in der Nase,
wecken eine Sehnsucht in uns und rufen uns auf zum Saubermachen, zum „Hausputz“.
Die Fastenzeit auf Ostern hin lädt uns ebenso ein, unsere Seele aufzuräumen,
sauber zu machen, um die Wärme der Sonne und all das Leben, das sie in uns weckt,
bestaunen und genießen zu können.

Grundlage dieser Exerzitien bietet das Buch „Das Leben ent-decken“
von A. Schwarz & U. Diekmann.
Dieses bekommen Sie von uns vor Beginn zugesendet.

In der Zeit von Aschermittwoch (14.02.) bis zum Ostersonntag (31.03.) erwarten Sie:

Leitung:

Benedikt Lang, Dipl.-Theol.

Verantwortlicher Neresheimer Programm, Geistlicher Begleiter, Notfallseelsorger.

Inhalt:

Wir beginnen den Tag in Stille mit einem meditativen Morgenspaziergang
und lassen den Abend mit Meditation ausklingen.
Wir bewegen schwingend die Wirbelsäule mit Übungen aus verschiedenen Qigong-Richtungen.
Die Wirbelsäule wird spannungsfrei und geschmeidig. Blockaden im Rücken können sich lösen
und Energie fließt durch den ganzen Körper. Klopfübungen, Selbstmassage, Qigong-Gehen und
Stille-Übungen runden ab.
Sie können die Übungen leicht in Ihren Alltag integrieren.

Wir bleiben am Vormittag mehr in der Stille, teilen uns aber auf die Übungen bezogen mit.

Referentin:

Gundi Schütz
Ausgebildete Tai Chi-Lehrerin und Qigong-Lehrerin,
Kursleiterin mit Lehrerausbildung für Chan Mi Gong,
Zertifizierte Wander- und Gesundheitswanderführerin.

Weitere Informationen: www.gundischuetz.de

Inhalt:

Schweigekurs, Sitzen in der Stille, meditatives Gehen, fleischloses Essen.
Die Kontemplation, auch Gebet der Ruhe oder inneres Gebet genannt, ist ein Übungsweg,
auf dem sich die Sehnsucht nach Einheit und Versöhnung entfalten und zur Ruhe finden kann.
Seine Basis sind die Ideen und die Lebenspraxis christlicher Mystikerinnen und Mystiker.
Ziele dieses Weges sind:
Weckung des Leibgefühls, Reinigung des Bewusstseins von Blockaden und Hindernissen,
Lauschen in den Grund der Seele und Empfänglichkeit für die Präsenz Gottes.
Die Übung der Kontemplation schafft Raum für ein Vertrauen, dem Paulus im Brief
an die Galater Ausdruck gab mit den Worten: „Ich lebe, doch nicht ich, Christus lebt in mir“.
Die wesentlichen Elemente der Übung sind:
Schweigen, Sitzen in der Stille, achtsames Atmen und innere Versenkung.
Vorträge, Wortgottesdienst, Einzelgespräche, Leibarbeit.

Leitung:

Dr. Reiner Manstetten, Kontemplationslehrer

Weitere Informationen: www.reiner-manstetten.de

 

Inhalt:

Glück und Leid, Frohes, Helles, Trauriges und Dunkles, Lachen und Weinen, alles gehört zum
Leben; alles hat seine Zeit; alles braucht seinen Platz.
Die Foto-Exerzitien laden ein, aufmerksamer und achtsamer für die leisen Zeichen Gottes in
unserem Leben zu werden; eine entgegengestreckte Hand zu ergreifen; der Zuversicht in mir
wieder immer mehr Raum zu geben. Was in dir wohnt, möchte entdeckt und gelebt werden.
Diese Zeit des Innehaltens, der Ruhe und der Konzentration auf das Wesentliche hilft den
eigenen Weg neu in den Blick zu nehmen, zu würdigen, und dem, was Neu werden will,
Aufmerksamkeit und Gehör zu schenken.

Während der Foto-Exerzitien startet der Tag mit einem inhaltlichen Impuls, der einlädt,
das Herz zu öffnen und mich intuitiv im Laufe des Tages für ein Foto-Motiv zu entscheiden.
Sie benötigen keinerlei Vorkenntnisse.
Die Teilnahme ist mit jedem Kameramodell – einschl. Smartphone – möglich.

Elemente:

Geistliche Impulse, die als Anregung zum Fotografieren dienen, Elemente aus der Biographiearbeit, persönliche Zeiten der äußeren Stille, Tägliche Einzelgespräche, Gemeinsames Betrachten des am Tag entstandenen Fotos in der Gruppe und Austausch darüber.

Voraussetzungen:

Kamera – egal welches Modell oder ein Handy, Freude am Fotografieren, Bereitschaft sich auf den eigenen Weg einzulassen

Leitung:

Angelika Kamlage, Studium der Soziologie und Geschichte, ist freiberuflich überall unterwegs, wo sie eingeladen und hilfreich sein kann. Sie arbeitet in unterschiedlichen Arbeitsfeldern als Coach, Geistliche Begleiterin, Internetseelsorgerin, Fotografin und Medienpädagogin. Sie ist
immer auf der Suche nach dem Funken Gottes im Alltag und zwischen den Menschen. Sie begleitet Menschen in den Höhen und Tiefen Ihres Lebens, aber auch in den großen Weiten des Internets. Als Geistliche Begleiterin und Coach arbeitet sie regelmäßig mit Menschen u.a. im Rahmen von Fotoexerzitien an verschiedenen Orten in Deutschland.
Mehr auf www.foto-exerzitien.de