Kurz und knackig

Die JuLeiA besteht aus drei zusammenhängenden und aufeinander aufbauenden Teilen:
26. – 31.10.24 | Rot an der Rot
06. – 08.12.24 | Schopflohe
24. – 26.01.25 | Schwarzhornhaus

Wichtiges

Anmeldeschluss und Fristen

Für wen?

Die Jugendleiter*innen-Ausbildung (JuleiA) ist für alle Jugendlichen ab 14 Jahren, die bereits eine Kinder- oder Jugendgruppe leiten oder demnächst leiten wollen.

Außerdem ist dieser Kurs geeignet für Oberminis, KjG-Pfarrjugendleitungen, Mitarbeiter*innen im Zeltlager und Jugendliche, die auf sonstige Weise ehrenamtlich in der Jugendarbeit tätig sind.

Was bringt´s?

In unserer leistungsorientierten Zeit und Gesellschaft, erzählt man sich häufig von der vielen Arbeit, dem Job, den KollegInnen und dem, was wir „geschafft“ haben.

Zu diesem Pilgertag sind alle eingeladen, für die das Arbeitsleben nicht Alltag ist. Ob in Elternzeit, arbeitslos, krank oder in Rente, Möglichkeiten gibt es viele. Manchmal selbst gewählt und manchmal unfreiwillig.

Die Wanderung für alle, die sich an diesem Tag Zeit und Raum nehmen können, führt uns von Unterrombach zur Marienkapelle auf dem Sandberg und weiter nach Hofherrnweiler.

An ausgewählten Stationen ist Zeit zum Innehalten. Impulse regen an, das Leben zu betrachten und der Freude am Leben nachzuspüren.

Der Weg ist ca. 5 km lang und führt uns auf gut befestigten Wegen. Bequemes Schuhwerk, Sonnenschutz und Verpflegung sind notwendig.

Du bist mindestens 16 Jahre alt und hast bereits Erfahrungen in der Kinder- und Jugendarbeit gesammelt? Mit der Teilnahme an unserer 4-teiligen JuLeiCa-Schulung  kannst Du die Jugendleiter*innen-Card beantragen. Die JuLeiCa ist der bundesweit einheitliche Ausweis für qualifizierte ehrenamtliche Jugendleiter*innen. Sie wird künftig für die Beantragung von Zuschüssen relevant sein und bringt Dir auch viele Vergünstigungen.

An folgenden Terminen findet unsere Schulung zu den Themen Gruppen- und Erlebnispädagogik, Kommunikation, rechtliche Grundlagen, Kindeswohl uvm. statt:

22.06.2024
23.06.2024
06.07.2024
07.07.2024

Wenn Du schon Inhaber*in der JuLeiCa bist, reicht es, wenn Du am 07. Juli 2024 teilnimmst.
Anmeldung entweder hier oder in den Jugendreferaten bis zum 05. Juni 2024.

Bier als Lebensmittel, spirituelle Impulse sowie Genuss und Freude sind Inhalt der Brauereiführung mit Bierprobe in der Kooperation mit der Löwenbrauerei Aalen.

Leitung: Ansgar Baumann, Albrecht Barth

Für Frauen und Männer, die durch ihre Kirchengemeinde zum Dienst des/-r Kommunionhelfers/-in beauftragt werden sollen. Die Teilnahme am Einführungskurs ist Voraussetzung, um die Beauftragung als Kommunionhelfer/-in durch den Leitenden Pfarrer zu erhalten. Die Einführung in den Dienst ist angelegt auf eine theologische wie spirituelle Grundlegung. Teilnehmende werden in die gottesdienstliche Praxis der Ausspendung eingeführt und wissen um die kirchenrechtlichen wie diözesanen Regelungen.

Leitung: Ansgar Baumann, Ingrid Beck

Anmeldung: https://institut-fwb.de/kursdetail/kurs/einfuehrungskurs-kommunionhelfer-innen-7-1

 

Vorträge, Aussprachen, Eucharistiefeiern, Ausflüge, Besinnung und gemütlicher Tagesausklang.

Leitung: Pater Ludwig Götz, Marianne Hilsenbek

Der Wald ist ein besonderer Ort in der Schöpfung Gottes, ein Kraftort mit eigener Ausstrahlungskraft. Seine Artenvielfalt bringt uns zum Staunen, seine Atmosphäre hat erholsamen Charakter. Die abendliche Veranstaltung lädt dazu ein, den Wald zu erleben und zu entdecken und ihm darüber hinaus in Form von spirituellen Impulsen zu begegnen.

Leitung: Ansgar Baumann, Thomas Wiest

Übernachtung im Zelt, Freizeitangebote (in der Natur), Lagerfeuer, Abend- und Morgenlob

Leitung: Ansgar Baumann, Andreas Ruiner

Mir und anderen in der Trauer begegnen – Trauerwissen kennenlernen – eine Spurensuche – auch im Glauben – trotz des großen „Warums“

Leitung: Ingrid Beck

weitere Termine: 04.07.24 / 11.07.24, jeweils 17.30 – 19.45 Uhr

Eine Fahrradrundtour (ca. 10 km) führt uns zu verschiedenen Kapellen und Kleindenkmälern im Gebiet von Röhlingen-Rötlen-Neunstadt, an denen es eine kleine Rast mit Impuls gibt.
Anschließend Einkehr im Gasthaus bei Fam. Reeb in Rötlen.

Leitung: Ansgar Baumann

Im wörtlichen Sinne führt die Veranstaltung in die Tiefe des Braunenberges, wo während der Führung „Erlebnis Bergbau“ die Arbeitswelt der Wasseralfinger Bergleute gesehen und erlebt werden kann. Spirituelle Impulse während der Besichtigung tragen dazu bei, auch im übertragenen Sinne in die Tiefe zu gehen.

Die Temperatur im Berg beträgt 11 °C, denken Sie bitte an entsprechende Kleidung.

Leitung: Ansgar Baumann, N.N. (Tiefer Stollen)

Das Thema „Schutzauftrag Kindeswohl / Prävention von sexuellem Missbrauch“ ist auch uns in den Katholischen Jugendreferaten Ostalb ein großes Anliegen!

wir laden daher zur digitalen Kindeswohlschulung ein:

Sonntag, 14. Juli 2024 auf Zoom
Eingeladen sind alle Ehrenamtlichen, die in der katholischen Kinder- und Jugendarbeit aktiv sind.

Die Schulung beinhaltet folgende Themen:

Definition Kindeswohl / Kindeswohlgefährdung
Anhaltspunkte Kindeswohlgefährdung
Präventive Maßnahmen
Vorgehen im Verdachtsfall
Nach einem theoretischen Teil werden an Praxisbeispielen die Vorgehensweisen geübt. Die Schulung sensibilisiert die Teilnehmer*innen und gibt ihnen Sicherheit im Umgang mit dem Thema „Schutzauftrag Kindeswohl“.

Good to know:

Die Schulung dauert ca. 3 Stunden und endet um 21 Uhr.
Die Teilnahme ist kostenlos.
Im Anschluss erhalten alle Anwesenden eine Teilnahmebescheinigung.
Die Schulung hat jeweils eine begrenzte Teilnahmezahl, deshalb…
bitte unbedingt im Vorfeld im Jugendreferat unter Angabe folgender Daten anmelden: Vor-/ Nachname, Funktion in der Gemeinde, Geburtsdatum, Mail-Adresse und Anschrift.

Die Anmeldung ist auch telefonisch (07361 59070) oder per Mail (jugendreferate-ostalb@bdkj.info) möglich oder in der nachfolge

Wir laden alle KjG-Ortsgruppen herzlich zum diesjährigen KjG-Aktionstag ein. Besonderes Highlight ist eine Husky-Wanderung.
In Zweierteams wandern wir mit Huskys durch die schönen Wälder Bartholomäs. Anschließend tauschen wir uns mit einem kühlen Getränk und leckerem Essen am Lagerfeuer über die KjG-Arbeit vor Ort aus.
Anmeldeschluss ist am 26.06.2024.

Worum geht´s?
Du willst ein geniales Wochenende mit anderen Firmbewerber*innen verbringen und coole Action erleben?!
Bei uns gibt es überragende Workshops aus verschiedenen Bereichen – Kreativ |Spirituell | Kooperativ | Bildungspolitisch | Me, Myself & I.

Du darfst frei entscheiden, ob Du…
– Dich kreativ ausprobierst
– auf Spurensuche bei einem Escape-Room gehst
– als Gruppe gemeinsam eine Aufgabe bewältigst
– Deine Stärken entdeckst
– …

Angeboten werden die Workshops von jungen und motivierten Teamer*innen.
Auch ein spannendes Rahmenprogramm wartet auf Dich: Mittagspausenangebote mit Sport, Spiel, Spaß oder Spezi und den Abend ausklingen lassen am Lagerfeuer.
Wir sind davon überzeugt: Glaube und Kirche müssen nicht stinklangweilig und staubtrocken sein.

Kurz und Knackig
Beginn: Freitag, 7. Juni 2024 um 16:00 Uhr
Ende: Sonntag, 9. Juni 2024 um 15:00 Uhr

Ort: Ziegerhof | 73529 Metlangen-Reitprechts

Kosten: 50 €
Eventuell werden die Kosten ganz oder teilweise
von Deiner Kirchengemeinde übernommen. Frag doch einfach mal nach!

Zielgruppe:
Alle Firmand*innen aus diesem Jahr. Das Wochenende kann Teil der Firmvorbereitung oder ein After-Firm-Event sein.

Anmeldung:
Gib den ausgefüllten Anmeldeabschnitt (Download auf unserer Homepage) bis Freitag, 03. Mai 2024 in Deinem Pfarrbüro ab.
Nach der Anmeldung erhältst Du weitere Informationen in einem Teilnahmebrief.

Diese Infoveranstaltung führt Wahlausschussmitglieder in ihre Arbeit ein, erläutert die KGO und die neue Wahlordnung und klärt offene Fragen im Vorfeld zur Wahl.

Auch der Umgang mit dem Wedding-Portal, eine Austausch-Möglichkeit im MAP u.a. wird miteinander besprochen.

Leitung: Romanus Kreilinger und Tobias Kriegisch

Diese Infoveranstaltung führt Wahlausschussmitglieder in ihre Arbeit ein, erläutert die KGO und die neue Wahlordnung und klärt offene Fragen im Vorfeld zur Wahl.

Auch der Umgang mit dem Wedding-Portal, eine Austausch-Möglichkeit im MAP u.a. wird miteinander besprochen.

Leitung: Romanus Kreilinger und Tobias Kriegisch

Diese Infoveranstaltung führt Wahlausschussmitglieder in ihre Arbeit ein, erläutert die KGO und die neue Wahlordnung und klärt offene Fragen im Vorfeld zur Wahl.

Auch der Umgang mit dem Wedding-Portal, eine Austausch-Möglichkeit im MAP u.a. wird miteinander besprochen.

Leitung: Tobias Kriegisch und Romanus Kreilinger

Bevor es in die heiße Phase der Vorbereitungen der Kirchengemeinderatswahl 2025 geht, werden die KGO (Kirchengemeindeordnung) und die Wahlordnung 2025 vorgestellt und das Prozedere der Wahl erläutert. Bestimmt können KGR-Wahl erfahrene Sekretär:innen auch noch praktische Tipps weitergeben, ein Netzwerk mit Tipps im MAP erstellt werden.

Leitung: Tobias Kriegisch und Romanus Kreilinger

Bevor es in die heiße Phase der Vorbereitungen der Kirchengemeinderatswahl 2025 geht, werden die KGO (Kirchengemeindeordnung) und die Wahlordnung 2025 vorgestellt und das Prozedere der Wahl erläutert. Bestimmt können KGR-Wahl erfahrene Sekretär:innen auch noch praktische Tipps weitergeben, ein Netzwerk mit Tipps im MAP erstellt werden.

Leitung: Tobias Kriegisch und Romanus Kreilinger

Wie finde ich die Bibelstelle des Sonntags? Wir kommen wir zu einem Kernsatz und warum? Wie kann ich diese Biblische Botschaft dann kreativ umsetzen? Welche Methoden, wie z.B. Sprechspiel, Material aus Kinderzimmer usw. sind für die Umsetzung hilfreich?
All dies wir an diesem Vormittag aufgezeigt bzw. miteinander erprobt und umgesetzt.

Damit alle Verantwortlichen bei der 72-Stunden-Aktion gut aufgestellt und informiert sind, gibt es diese Treffen mit folgenden Inhalten:

– allgemeine Infos
– Notfallmanagement
– Arbeitssicherheit & Versicherungen
– Öffentlichkeitsarbeit
– Austauschrunde
– und vieles mehr!
Melde Dich an hier für den 17. März 2024 an.
Die Fahrtkosten bekommst Du von uns erstattet.

Für alle, die noch keine Kindeswohlschulung haben, bieten wir eine im Anschluss (16 – 19 Uhr) an. Für die Kindeswohlschulung bitte direkt bei der Veranstaltungen anmelden.

damit alle Verantwortlichen bei der 72-Stunden-Aktion gut aufgestellt und informiert sind, gibt es diese Treffen mit folgenden Inhalten:

allgemeine Infos
Notfallmanagement
Arbeitssicherheit & Versicherungen
Öffentlichkeitsarbeit
Austauschrunde
und vieles mehr!
Melde Dich für den 23. März hier an.

Die Fahrtkosten bekommst Du von uns erstattet.

Für alle, die noch keine Kindeswohlschulung haben, bieten wir eine im Anschluss (16 – 19 Uhr) an. Für die Kindeswohlschulung bitte direkt bei der Veranstaltungen anmelden.

Der gut 40 km lange Rundweg führt durch eine reizvolle Landschaft im Gebiet zwischen Lippach und Tannhausen und versteht sich als eine Anregung für Körper und Geist. Unterwegs finden sich Stationen mit spirituellen Impulsen. Der genaue Verlauf und weitere Informationen werden nach Anmeldung zugesandt.

Die Stationen sind von 10.00-17.00 Uhr aufgebaut; Start und Ende sind zeitlich wie örtlich individuell wählbar

Leitung: Ansgar Baumann

Zu Beginn der Saison kurz innehalten, damit es danach besser rollt. Es besteht die Möglichkeit zur Einzelsegnung.

15.00 Uhr Treffpunkt beim Vereinsheim des MCR, Orrotstraße 33, Hohenberg
15.30 Uhr Sternfahrt auf den Hohenberg, dort Motorradgottesdienst mit Motorradsegen
im Anschluß Rückfahrt ans Vereinsheim mit Kaffee + Kuchen, Getränke + Vesper; abends spielt eine LiveBand

Leitung: Ansgar Baumann, N.N.

Du wolltest schon immer mal Segway fahren ausprobieren? Dann ist unser Sommerfest genau das Richtige für Dich!
Auf dem Parkplatz des Franziskaners in Schwäbisch Gmünd wird ein Parcours für uns aufgebaut, den wir zusammen meistern müssen. Du brauchst keine Vorkenntnisse hierfür. Außerdem wird es ein Picknick geben, wozu jede*r gern etwas mitbringen kann. Du hast Lust bekommen? Dann melde Dich bis spätestens 5. Juli im Juref oder hier an!

Ein Tag nur für Töchter mit ihren Müttern!

Beim Mutter-Tochter-Tag hast Du die Möglichkeit mit Deiner Mutter bzw. mit Deiner Tochter echte Quality Time zu verbringen.

Wir starten den Nachmittag mit Kooperations- und Vertrauensübungen, um Eure Zusammenarbeit und Euer Vertrauen zu stärken.

Nach einer kleinen Stärkung mit Kaffee und Kuchen folgt der kreative Teil: Ihr gestaltet gemeinsam als Mutter und Tochter Euren eigenen, ganz individuellen Liegestuhl!

Abgerundet wird der Tag mit einem Expuls und Grillen am Lagerfeuer.

Wer: 12-17-jährige Töchter und ihre Mütter
Wann: Samstag, 13. Juli 2024 von 14:30 bis 20:00 Uhr
Wo: STB-Campus Bartholomä
Kosten: 20 € pro Familie

Anmeldung: bis 30. Juni im Jugendreferat

Wir freuen uns sehr auf die gemeinsame Zeit mit Euch!

Runterkommen, Abschalten, Meditieren …
tut Körper, Geist und Seele gut…
Körperübungen helfen anzukommen, Impulse führen zur Mitte und zum Sitzen in der Stille sowie dem meditativen Gehen.

Wenn gewünscht, bieten wir gerne im Anschluss die Möglichkeit, in entspannter Atmosphäre noch zusammenzusitzen.

Leitung: Ingrid Beck, Andreas Ruiner (KEB Profilstelle „Junge Erwachsene“)

Das Thema „Schutzauftrag Kindeswohl / Prävention von sexuellem Missbrauch“ ist auch uns in den Katholischen Jugendreferaten Ostalb ein großes Anliegen!

wir laden daher zur Kindeswohlschulung ein:
Sonntag, 23. März, von 16 bis 19 Uhr
Eingeladen sind alle Ehrenamtlichen, die in der katholischen Kinder- und Jugendarbeit aktiv sind.

Die Schulung beinhaltet folgende Themen:

Definition Kindeswohl / Kindeswohlgefährdung
Anhaltspunkte Kindeswohlgefährdung
Präventive Maßnahmen
Vorgehen im Verdachtsfall
Nach einem theoretischen Teil werden an Praxisbeispielen die Vorgehensweisen geübt.
Die Schulung sensibilisiert die Teilnehmer*innen und gibt ihnen Sicherheit im Umgang mit dem Thema „Schutzauftrag Kindeswohl“.

Good to know:

Die Schulung dauert ca. 3 Stunden und endet um 19 Uhr.
Die Teilnahme ist kostenlos.
Im Anschluss erhalten alle Anwesenden eine Teilnahmebescheinigung.
Die Schulung hat jeweils eine begrenzte Teilnahmezahl, deshalb bitte unbedingt im Vorfeld im Jugendreferat unter Angabe folgender Daten anmelden:
Vor-/ Nachname, Funktion in der Gemeinde, Geburtsdatum, Mail-Adresse und Anschrift.

Die Anmeldung ist auch telefonisch (07361 59070) oder per Mail (jugendreferate-ostalb@bdkj.info) möglich.

Das Thema „Schutzauftrag Kindeswohl / Prävention von sexuellem Missbrauch“ ist auch uns in den Katholischen Jugendreferaten Ostalb ein großes Anliegen!

wir laden daher zur Kindeswohlschulung ein:
Sonntag, 17. März, von 16 bis 19 Uhr
Eingeladen sind alle Ehrenamtlichen, die in der katholischen Kinder- und Jugendarbeit aktiv sind.

Die Schulung beinhaltet folgende Themen:

Definition Kindeswohl / Kindeswohlgefährdung
Anhaltspunkte Kindeswohlgefährdung
Präventive Maßnahmen
Vorgehen im Verdachtsfall
Nach einem theoretischen Teil werden an Praxisbeispielen die Vorgehensweisen geübt.
Die Schulung sensibilisiert die Teilnehmer*innen und gibt ihnen Sicherheit im Umgang mit dem Thema „Schutzauftrag Kindeswohl“.

Good to know:

Die Schulung dauert ca. 3 Stunden und endet um 19 Uhr.
Die Teilnahme ist kostenlos.
Im Anschluss erhalten alle Anwesenden eine Teilnahmebescheinigung.
Die Schulung hat jeweils eine begrenzte Teilnahmezahl, deshalb bitte unbedingt im Vorfeld im Jugendreferat unter Angabe folgender Daten anmelden:
Vor-/ Nachname, Funktion in der Gemeinde, Geburtsdatum, Mail-Adresse und Anschrift.

Die Anmeldung ist auch telefonisch (07361 59070) oder per Mail (jugendreferate-ostalb@bdkj.info) möglich.

Herzliche Einladung zur nächsten Sitzung der Oberministrant*innen aus dem Dekanatsbezirk Aalen-Neresheim. Wir treffen uns am

Montag, 11. März 2024 von 18:30 – 20:30 Uhr im Konferenzraum des Jurefs Aalen (Weidenfelder Straße 12)

Tagesordnung:

Begrüßung
Feststellung Beschlussfähigkeit
Stationenlauf zu verschiedenen Themen
Bezirksomi-Wahlen
Aktuelles von den Bezirksomis und vom Juref
Sonstiges

Die Wahl der Bezirksoberminis steht an. Bei der letzten Sitzung waren wir leider nicht beschlussfähig. Deshalb ist es umso wichtiger, dass Du dieses Mal kommst! Wer nicht kommen kann, schicke bitte unbedingt eine Vertretung.

Wer sich für ein Amt interessiert und Fragen dazu hat, kann sich gerne per WhatsApp bei Verena melden (01573 4642936).

Für Butterbrezeln und Trinken ist gesorgt.

Bei der Sitzung werden Fotos für die Öffentlichkeitsarbeit gemacht. Wer/Wessen Eltern nicht damit einverstanden ist/sind, melde sich bitte im Vorfeld im Juref.

An diesem Abend löst Du gemeinsam mit anderen Krimifans eine Mordfall, der nur in der Kombination mehrerer Hinweise zum*r Täter*in führt.
Freu Dich auf ein leckeres 3-Gänge-Menü, das wir währenddessen servieren werden.
Nähere Infos wie Deine Rollenbeschreibung, folgen nach der Anmeldung, die bis spätestens 11. Februar im Juref telefonisch, per Mail oder über die Anmeldung hier eintreffen sollte.
Wir freuen uns auf einen mördermäßigen Abend mit Dir!

Immer wieder passieren mal kleinere und auch mal größere Unfälle in der Jugendarbeit.
Du willst wissen, wie Du im Notfall richtig reagierst?
Beim Erste-Hilfe-Kurs lernst Du den Überblick zu behalten, die richtigen Entscheidungen zu treffen und erfolgreich Erste Hilfe zu leisten.
Der Kurs findet in Kooperation mit den Maltesern statt inklusive einer offiziellen Bescheinigung.
Anmeldung bis zum 16. Februar 2024
Mindestalter: 14 Jahre
Die Teilnahme ist kostenlos.

Am 20. Februar treffen wir uns , um uns über unsere Jugendarbeit in den Gemeinden und Verbänden auszutauschen. Wir wollen sowohl den Raum lassen, die Herausforderungen unserer heutigen Arbeit zu benennen, aber vor allem auch um Möglichkeiten und Beispiele zu finden, was an Jugendarbeit gelingt und wo wir voneinander lernen können.
Eingeladen sind alle, die sich ehrenamtlich und hauptamtlich im Rahmen der Jugendarbeit in den Gemeinden und Seelsorgeeinheiten im Dekanat Ostalb einbringen.

Zum Abschluss der Wahlperiode eine besondere Konferenz für alle Kirchengemeinderäte des Dekanats – ein kurzer Rückblick und ein großes Dankeschön mit dem Vokalensemble:
Comedia vocale – kunterbunt in schwarz-weiß
Generationsübergreifend in jeder Hinsicht werden Ohrwürmer der Comedian Harmonists gar nicht altbacken genauso berührend präsentiert, wie Bearbeitungen aus dem Repertoire moderner a-capella-Boygroups. Garniert mit verbalen Spötteleien macht hohes, gesangliches Niveau den Genuss akustisch und optisch unvergesslich.

Die kirchliche Öffentlichkeitsarbeit ist eine große Chance, die guten Seiten unserer Kirche und unserer Arbeit an die Bevölkerung zu tragen.

Doch so manches Mal verirrt man sich im Dschungel der Möglichkeiten. Wie erreiche ich wen am besten?
Wir schauen im Workshop auf unsere Zielpersonen und richten danach ein Kommunikationsmittel aus.
Herzliche Einladung an alle, die in der kirchlichen Öffentlichkeitsarbeit unterwegs sind.

 

Herzliche Einladung zum Dekanatslauf!

Liebe Lauffreunde im Dekanat Ostalb,

bereits zum 9. Mal gehen wir innerhalb unseres Dekanats auf die Strecke. Im Laufen oder Walken lernen wir uns auf einer anderen Ebene kennen, wir sind gemeinsam unterwegs, um unser Hobby zu leben und zu beten, um uns auszutauschen und voneinander zu erfahren an den ganz unterschiedlichen Arbeitsplätzen in unserem Dekanat.

Am 23. April 2024 startet der Dekanatslauf um 17.00 Uhr an der Kirche St. Georg in Hofen. Impulse zum Thema „Unterwegs sein“ begleiten uns auf den Strecken. Die Walkingstrecke ist ca. 5 km lang und wird von Annemarie Bieg geführt, die Joggingstrecke beläuft sich auf ca. 8 km und wird von Sibylle Schwenk motiviert.

Tolle Musik, Texte zum Nachdenken und jede Menge gute Unterhaltung: dafür steht die Band „Unterbrecher-Syndikat“ des Betriebsseelsorgers i.R. Dr. Rolf Siedler.
Wir laden alle ehren- und hauptamtlichen Mitarbeitenden ein zum Kulturabend im Kulturbahnhof (KuBAA) in Aalen.

Für wen?

Der Jugendleiter*innen-Schnupperkurs ist für alle Jugendlichen ab 14 Jahren, die bereits eine Kinder- oder Jugendgruppe leiten oder demnächst leiten wollen.
Außerdem ist er geeignet für (frisch gewählte) Oberminis, KjG-Pfarrjugendleitungen, Mitarbeiter*innen im Zeltlager und Jugendliche, die auf sonstige Weise ehrenamtlich in der Jugendarbeit tätig sind.

Was bringt‘s?
Kurz und knackig

Termin:
Freitag, 1. März 2024 um 17:00 Uhr bis
Sonntag, 3. März 2024 um 16:00 Uhr.

Ort: Zimmerbergmühle / Abtsgmünd

Kosten: 40 €
In der Regel werden die Kosten ganz oder teilweise von Deiner Kirchengemeinde übernommen. Frag doch einfach mal nach!

Mindestalter: 14 Jahre

Anmeldeschluss verlängert bis Sonntag, 18. Februar 2024

Teilnahmebrief: Kurz vor Kursbeginn bekommst Du einen Teilnahmebrief mit allen wichtigen Infos.

Wir freuen uns sehr auf Dich!

Der Dekanatstag führt Interessierte in einem politisch-gesellschaftlichen „Frühschoppen“ zusammen und setzt sich mit aktuellen politischen oder kirchlichen Themen auseinander.

In diesem Jahr ist Bundestagsabgeordneter Roderich Kiesewetter (CDU) unser Gast. Mit ihm beleuchten wir die grundsätzliche Frage, ob die christliche Friedensethik in ihrer bisherigen Auslegung – nach den Angriffskriegen in der Ukraine und im Gaza-Streifen – noch irgendeine Rolle bei politischen Entscheidungen spielt.

Der Ort richtet sich nach den meisten Anmeldungen.

Leitung: Benedikt Nuding und Romanus Kreilinger

In der Zeit der Wiener Klassik entstanden nur wenige Kompositionen für Orgel. Einer der Komponisten, die in dieser Zeit für Orgel schrieben, ist der Tiroler Joseph Alois Holzmann. In seinem Südtiroler Orgelbuch sind 18 leicht ausführbare Werke enthalten, die sich für den liturgischen Gebrauch eignen. In diesem Kurs werden wir uns im offenen Unterricht mit der Interpretation, Verzierung, Spieltechnik und Registrierung dieser Stücke befassen.

Bitte bereiten Sie für die Teilnahme mindestens ein Stück aus dem Südtiroler Orgelbuch vor.

Literatur: Joseph Alois Holzmann: Das Südtiroler Orgelbuch, pro organo 1080, 22€.

Leitung: Benedikt Nuding

In der katholischen Liturgie kommt der Improvisation eine große Bedeutung zu. Deshalb soll dieser Kurs neue Ideen für kreatives liturgisches Orgelspiel bieten. Inhalte werden improvisierte Präludien, Intonationen, Halleluja-Vorspiele, Zwischenspiele sowie Gemeindebegleitung sein.

Bitte bereiten Sie zu diesen Themenfeldern Improvisationen und Orgelbuchsätze vor, mit denen wir dann im Kurs arbeiten können.

Leitung: Peter Schleicher und Benedikt Nuding

Alle Chorleiter, Organisten und Chorvorstände des Dekanates sind zur Jahreskonferenz nach

Ellwangen eingeladen. Bei diesem Treffen werden wir das Format eines Dekanatschortages sowie dafür mögliche Termine besprechen. Weitere Themen sind die diesjährigen Fortbildungen sowie die Vorstellung neuer Notenpublikationen. Außerdem besteht Gelegenheit zur allgemeinen Aussprache.

Im Rahmen der Ausstellung „Oh Gott, diese Frauen“ der Künstlerin Maria Viktoria Heinrich gibt der Online-Bibliolog Gelegenheit, sich dem Bild und der biblischen Geschichte von Maria und Martha zu nähern.

Beim Bibliolog reisen wir in Gedanken in diese biblische Geschichte, versetzen uns in die biblischen Gestalten bzw. Rollen hinein und erleben die Szene aus deren Perspektive. So reichern wir die Zwischenräume in den Texten mit unseren Erfahrungen und unserer Fantasie an. Dabei gibt es kein „zu jung“, „zu alt“, „zu wenig wortgewandt“, „bringe kein Bibelgrundwissen mit“. Das, was jede:r mitbringt, reicht, um die Bibel mit Leben zu füllen.

Leitung: Ingrid Beck

Wir bitten um Anmeldung, möglichst bis 13.05.2024, unter Ingrid.Beck@drs.de

Die Zugangsdaten werden bis spätestens 15.05.2024 verschickt. Einloggen und Technikprobe ist ab 19.15 Uhr möglich.

Ausstellungsdauer: 12.04.-02.06.2024

Im Rahmen der Ausstellung „Oh Gott, diese Frauen“ der Künstlerin Maria Viktoria Heinrich gibt der Bibliolog Gelegenheit, in das Bild und die biblische Geschichte von Hagar einzutauchen.

Wir reisen wir in Gedanken in diese biblische Geschichte, versetzen uns in die biblischen Gestalten bzw. Rollen hinein und erleben die Szene aus deren Perspektive. So reichern wir die Zwischenräume in den Texten mit unseren Erfahrungen und unserer Fantasie an. Dabei gibt es kein „zu jung“, „zu alt“, „zu wenig wortgewandt“, „bringe kein Bibelgrundwissen mit“. Das, was jede:r mitbringt, reicht, um die Bibel mit Leben zu füllen.

Leitung: Ingrid Beck

Ausstellungsdauer: 12.04.-02.06.2024

 

Im Rahmen der Ausstellung „Oh Gott, diese Frauen“ der Künstlerin Maria Viktoria Heinrich gibt der Abend die Gelegenheit, sich mit dem Bild „Der Stammbaum Jesu“ näher zu beschäftigen. Dabei soll ein kreativer Umgang mit den biblischen Erzählungen zu den Frauengestalten, die im Stammbaum Jesu erwähnt werden, uns diese näher bringen.

Leitung: Ansgar Baumann

Anmeldung bis 29.04. erwünscht, aber nicht erforderlich!

Ausstellungsdauer: 12.04.-02.06.2024

Im Rahmen der Ausstellung „Oh Gott, diese Frauen“ der Künstlerin Maria Viktoria Heinrich gibt der Abend die Gelegenheit, sich mit dem Bild „Die Frauen um Mose“ näher zu beschäftigen. Wir gehen miteinander dem Bild und der Geschichte nach und legen Erfahrungen gelebter Solidarität heute dazu. So wird die Bibel lebendig oder andersherum: wir entdecken Gott in der Schrift und im Leben.

Gesprächsabend mit Impulsen.

Leitung: Utta Hahn, Dekanatsreferentin Schwäbisch Hall

Anmeldung bis zum 20.04. erwünscht, aber nicht erforderlich!

Ausstellungsdauer: 12.04.-02.06.2024

Wer schreibt, kommt sich selbst und der eigenen Trauer näher. Der Abend bietet Anleitung und Raum, sich manches von der Seele zu schreiben und sich zu erinnern.

Leitung: Ingrid Beck

 

Die vom Ausschuss „Geschlechtergerechte Kirche“ des Diözesanrates initiierte Wanderausstellung zeigt Bilder der Künstlerin Maria Viktoria Heinrich von Frauen aus dem Alten und Neuen Testament. Durch Farbe und Ausdruck möchte die Künstlerin die weibliche Seite der Bibel wirken lassen, auf die dahinterliegende Geschichte neugierig machen sowie zum Nachfragen, Hinterfragen und Identifizieren anregen.

Ausstellungsdauer: 12.04.-02.06.2024

Begleitprogramm:
18.04. Bibliolog Tagungshaus Schönenberg – Ingrid Beck
24.04. Abend zum Bild „Die Frauen um Mose“ – Utta Hahn
02.05. Abend zum Bild „Stammbaum Jesu“ – Ansgar Baumann
16.05. Bibliolog online – Ingrid Beck

Anmeldungen zum Begleitprogramm unter den entsprechenden Veranstaltungshinweisen im Veranstaltungskalender.

Mitzubringen sind Rucksack, Taschenlampe, warme Kleidung und gutes Schuhwerk.

Leitung: Ansgar Baumann, Sven Köder

Anmeldung bis 22.03.2024

Der Karfreitagsgottesdienst ist gleichsam ein Urgestein der Wortgottesfeiern. Die Liturgie des Karfreitags ist außergewöhnlich und faszinierend zugleich, sie gehört zu den zentralen liturgischen Veranstaltungen im Kirchenjahr.
Verschiedene liturgische Elemente werden während des Kurses erschlossen und wir stellen uns der Frage nach der Bedeutung von Leiden und Tod Jesu für uns Menschen bzw. der Erlösung durch ihn.
Durch den Besuch des Kurses kann die zeitliche Beauftragung zur Leitung von Wortgottesfeiern verlängert werden.

Leitung: Ansgar Baumann

Anmeldung nur online möglich: https://institut-fwb.de/kursdetail/kurs/aufbaukurs-wortgottesfeier-in-ellwangen

Trauer gehört zum Leben. Es braucht Zeiten und Orte, sie zuzulassen und auszudrücken.
Der Nachmittag bietet Raum, die unterschiedlichen Facetten der Trauer in den Blick zu nehmen, sowie die Möglichkeit zur Begegnung mit anderen Trauernden. Er endet mit einem spirituellen Abschluss in der Kirche St. Maria.

Leitung: Ingrid Beck

 

Leitung:

Regina Matz, Tanzpädagogin, Sozialpädagogin

Inhalt:

Der Advent – eine Zeit der Dunkelheit, der Kerzen, der Musik, der Besinnung.
An diesem Wochenende wollen wir uns mit Kreistänzen, Musik, Texten,
Körperübungen und Stillezeiten dem besonderen Zauber der Vorweihnachtszeit hingeben.
Möge das warme Kerzenlicht nicht nur den Raum, sondern auch unser Herz erwärmen.

Leitung:

Wilfried Veeser
Seit vielen Jahren begleitet er in Seelsorge und Lebensberatung betroffene Menschen.
Er ist Pfarrer i.R. und lange Jahre Ausbildungsleiter im Bereich von Seelsorge und Beratung.
www.veeser.net 

Inhalt:

Aus der Lebenslaufforschung kennt man die Hauptfaktoren,
die das menschliche Verhalten in der Gegenwart beeinflussen:
Gene, Hormone, Prägungen aus der Kindheit,
die Beziehungssysteme im Privaten und Beruf sowie
bedeutende lebensgeschichtliche Ereignisse.

Sie alle zusammen wirken ein auf unsere Art zu denken und zu
bewerten, auf unsere Entscheidungen und auch darauf, wie wir Gott sehen.
Man spricht auch von Routinen, die in unserem Gehirn „tief gefurcht“ sind
und nachhaltig auf unser emotionales und kognitives Verhalten einwirken –
trotz aller Vorsätze zur Veränderung.

Leitung:

Nicole Wilhelm
Autorin, Gordon-Familientrainerin & Familylab-Seminarleiterin (Jesper Juul)
www.drnicolewilhelm.de

Inhalt:

Dein Kind soll jede Chance im Leben haben, möglichst glücklich aufwachsen,
sich mit seinen Talenten entfalten können und im Leben da draußen gut zurechtkommen.
Dafür stehen die Eltern jeden Morgen auf, meist viel zu früh, und geben alles.
Und trotzdem reicht es gefühlt nicht: Immer diese Diskussionen, kaum ein Tag ohne
Streit, was ist denn eigentlich los bei uns? Friede, Freude, Weltuntergang bestimmen den Alltag.

Dr. Nicole Wilhelm, familylab-Expertin für Familienberatung, gibt wesentliche
Hintergrundinformationen, die einen Perspektivwechsel ermöglichen und dabei helfen,
die herausfordernden Verhaltensweisen von Kindern besser zu verstehen.
Auf der Grundlage einer Gleichwürdigkeit und Akzeptanz der jeweiligen Unterschiedlichkeit
– auch der Eltern – entstehen so neue Wege eines wertschätzenden Miteinanders:
Der Kampfmodus kann verlassen und der Raum für die Bedürfnisse
der ganzen Familie eröffnet werden.

Dieses Seminar wird dich als Mutter/Vater und als Mensch wachsen lassen!

Beginn: Samstag um 10.00 Uhr
Ende: Sonntag um 16.30 Uhr

Ggf. wird bei der Veranstaltung eine Kinderbetreuung angeboten.

Spannende Einblicke zu Frau Dr. Wilhelm finden Sie z. B. hier:
www.klett-kita.de/portal/interview-mit-nicole-wilhelm

Leitung:

Angelika Winter-Meyer, Meditationslehrerin
www.imlotundimfluss.de

Inhalt:

Mit leichten Yoga-Übungen, Heilgebärden und Tiefenentspannung
stimmen wir uns achtsam auf unseren Körper ein,
lernen ihn besser kennen, achten und Spannungen loszulassen.
Mit stiller Meditation, Gehmeditation im Gewahrsein und
bewusstem Wahrnehmen des gegenwärtigen Augenblicks
können wir die tiefe Verbundenheit mit allem, was ist, spüren,
erleben und unsere Selbstheilungskräfte stärken und erneuern.
Meditative Kreistänze bringen uns in Schwung und ins innere Gleichgewicht.

Der Kurs ist besonders geeignet für Anfängerinnen der Meditation,
da in stille Sitzmeditation und geführte Meditation eingeführt wird
und für Menschen, die gesundheitsbedingt Wege aus der Stressspirale suchen.

Leitung:

Thurid Brümmel
Pastoralreferentin, Referat Theologische Weiterbildung
mit Fachbereich Bibliolog (Erzd. Freiburg), Bibliologtrainerin

Bernhard Götz
Pastoralreferent, Bibliologtrainer, Geistlicher Begleiter,
Hospiz- und Palliativseelsorger

Inhalt:

Wie die Bibel lebendig wird Bibliolog ist ein niederschwelliger Weg,
mit Gruppen unterschiedlichster Größe die Bibel gemeinsam neu zu entdecken.
Verwurzelt in der jüdischen Tradition des Midrasch ermöglicht Bibliolog auf
spielerische Weise, die biblischen Texte lebendig werden zu lassen.
Es ist faszinierend, wie rasch es gelingt, dass Menschen – ob kirchlich sozialisiert
oder nicht – in die uralten Geschichten eintauchen, sich von ihnen berühren
lassen und ihre Aktualität ganz unmittelbar erfahren.
Die klare Struktur und der kurze Zeitrahmen ermöglich es, diese Methode
in den verschiedensten Aufgabenfeldern (Katechese, Jugendarbeit,
Religionsunterricht, Erwachsenenbildung, Gottesdienst…) einzusetzen.

Eingeladen sind haupt- und ehrenamtlich Engagierte,
die Erfahrung in der Leitung von Gruppen mitbringen.
Die Fortbildung qualifiziert zum Arbeiten mit dieser Methode
und schließt mit Zertifikat des Internationalen Bibliolog-Netzwerkes ab.

Anmeldung:

Die Anmeldung erfolgt über das Institut für Fort- & Weiterbildung:

https://institut-fwb.de/kursdetail/kurs/grundkurs-bibliolog-wie-die-bibel-lebendig-wird

 

Leitung:

Ursula Mühleis-Jimenez
www.ursula-muehleis.de

Inhalt:

Wir widmen uns der inneren Aufrichtung, um leichter zu
gehen, leichter zu sitzen, tiefer zu schlafen, im Gleichgewicht
zu sein oder immer wieder einfach in die Mitte zu kommen.
Ein dynamischer Rücken vermittelt Länge, Leichtigkeit
und Schmerzfreiheit. Erleben von Bewegungsfluss
statt Haltung, verfeinerte Wahrnehmung statt
Anstrengung und freies und leichtes Körpergefühl.

Leitung:

Dipl. Theol. Ludger Bradenbrink, Erwachsenenbildner,
Systemischer Organisations- und Lebensberater, Mediator, spiritueller Begleiter,
seit über 30 Jahren Lehrer für Aikido und Meditation.
www.ludger-bradenbrink.de

Inhalt:

Frieden gehört zu den großen Hoffnungsbegriffen unserer Tage.
Dabei ist zunächst in der Regel politischer Friede zwischen
Staaten oder innerhalb einer Gesellschaft gemeint.
Doch es gibt auch den inneren Frieden, den Ausgleich zwischen
den verschiedenen Interessen, Wünschen, Bedürfnissen,
Anforderungen und Anliegen in uns selbst.
Innerer Friede ist eine Voraussetzung für gute Kommunikation.
Doch Friede ist nicht einfach herstellbar, er geschieht.
Unsere Aufgabe ist es, Bedingungen dafür zu schaffen.

Der Weg des Aikido (gewaltfreie Kampfkunst) hat sich von
Anfang an als friedensstiftender Weg verstanden und den
Zusammenhang zwischen Meditation und Frieden stellt
bereits Meister Eckhart her. Diesen Anliegen wollen wir
übend folgen an diesem Wochenende und uns auf die
Friedenswege des Aikido und der Meditation einlassen.

Interessentinnen und Interessenten aller Altersstufen
sind herzlich willkommen, Vorerfahrungen nicht erforderlich.
Bequeme Bewegungskleidung (Budo- oder Trainingsanzug) ist hilfreich.

Leitung:

Gundi Schütz
www.gundischuetz.de

Inhalt:

Wir beginnen den Tag in Stille mit einem meditativen Morgenspaziergang
und lassen den Abend mit Meditation ausklingen.

Chan Mi Gong ist eine besondere Richtung des Qigong,
bei der die Wirbelsäule wellenartig, ohne Anstrengung bewegt wird.
Eine feine Schwingung, die bis in die zelluläre Ebene fließt,
führt in einen tief entspannten Zustand.
Verspannungen in der Wirbelsäule können sich lösen und Energie strömt
durch den ganzen Körper. Die Wirbelsäule und die Gelenke werden geschmeidig,
die inneren Organe und das Körpergewebe werden durchblutet.
Abgerundet werden die Übungen durch Selbstmassage, Klopf- und
Gehübungen und stille Meditation.
Wir bleiben am Vormittag mehr in der Stille,
teilen uns aber auf die Übungen bezogen mit.

Leider musste dieser Kurs aus privaten Gründen abgesagt werden. 

Leitung:

Christine Trautmann, Dischingen
Entspannungs- und Kräutererlebnispädagogin

Inhalt:

Achtsamkeit – bedeutet nichts anderes, als ein bewusstes Leben zu führen.
Ein bewusstes Leben bedeutet für uns gelebte Liebe zu uns selbst und
zu unserer Umwelt, eine grundsätzliche Dankbarkeit und ein Leben im Hier und Jetzt.

Achtsamkeit – schön und gut, aber wie integriert man sie am besten im Alltag?
Wir sind ständig im Tun. Im Tun ist unsere Aufmerksamkeit im Außen.
Und so ist es ganz natürlich, dass wir uns selber aus der Aufmerksamkeit verlieren.

Deshalb wollen wir an diesem Wochenende wieder lernen, uns mit uns selber zu verabreden.
Zeit für uns mit Achtsamkeitsmeditationen mit und in der uns umgebenden Natur.
Loslassen, zu uns finden, mit Wahrnehmungsübungen uns und unsere Achtsamkeit leben.

Leitung:

Edith Maria und Peter Moldering
www.tanzstudio-moldering.de

Inhalt:

Mit den fließenden und harmonischen Bewegungen des Qigong aktivieren
und pflegen wir unsere Lebensenergie.
Achtsamkeit und Vorstellungskraft fördern unsere Körperwahrnehmung
und führen zur inneren Ruhe. Akupressur, Selbstmassagen, Atemübungen
und Meditationen sind heilsame Methoden zur Eigenregulierung.

Bei ruhigen meditativen Tänzen und schwungvollen Rhythmen finden
wir unser inneres Gleichgewicht und die Kraft, Leichtigkeit und Freude
in der Gemeinschaft mit anderen.
Keine Vorkenntnisse erforderlich.

Leitung:

Dr. Reiner Manstetten, Kontemplationslehrer
www.reiner-manstetten.de

Inhalt:

Schweigekurs, Sitzen in der Stille, meditatives Gehen, fleischloses Essen.

Die Kontemplation, auch Gebet der Ruhe oder inneres Gebet genannt,
ist ein Übungsweg, auf dem sich die Sehnsucht nach Einheit und Versöhnung
entfalten und zur Ruhe finden kann.
Seine Basis sind die Ideen und die Lebenspraxis christlicher Mystikerinnen und Mystiker.

Ziele dieses Weges sind:
Weckung des Leibgefühls, Reinigung des Bewusstseins von Blockaden und Hindernissen,
Lauschen in den Grund der Seele und Empfänglichkeit für die Präsenz Gottes.
Die Übung der Kontemplation schafft Raum für ein Vertrauen, dem Paulus im Brief
an die Galater Ausdruck gab mit den Worten:
„Ich lebe, doch nicht ich, Christus lebt in mir“.

Die wesentlichen Elemente der Übung sind:
Schweigen, Sitzen in der Stille, achtsames Atmen und innere Versenkung.
Vorträge, Wortgottesdienst, Einzelgespräche, Leibarbeit

Leitung:

Gundi Schütz
www.gundischuetz.de

Inhalt:

Wir beginnen den Tag in Stille mit einem meditativen
Mor- genspaziergang und lassen den Abend mit Meditation
aus- klingen. Am Vormittag üben wir Qigong,
weiche fließende Bewegungen nähren und pflegen die
vitale Energie. Innere Bilder, Atembewegung und Aufmerksamkeit
verbinden sich zu einem harmonischen
Ganzen. Stille-Übungen, Qigong-Gehen, Klopfübungen,
Selbstmassage und Meditation ergänzen. Sie lernen die
Übungen kennen und können diese leicht in Ihren Alltag
integrieren.
Am Nachmittag wandern wir ca. 3 Stunden in der schönen
Umgebung, schöpfen Kraft und Klarheit in der Natur. Trittsicherheit
und Schritthalten mit der Gruppe bei normalem
Wandertempo werden vorausgesetzt. Wir bleiben
am Vormittag mehr in der Stille, teilen uns aber auf die
Übungen bezogen mit.

Leitung:

Sabine Pauser, Yoga-Lehrerin Schwäbisch Gmünd
Sabine Kunz, Qigong-Lehrerin Stuttgart

Inhalt:

Zwei Wege, ein Seminar. Unser Anliegen ist, die beiden
klassischen östlichen Systeme für Körper und Geist zu
verbinden. Wir üben die klassischen, statischen Asanas
aus dem Yoga und die fließenden Bewegungen aus dem
Qigong, eine wohltuende und sich ergänzende Praxis. Die
körperlichen Übungen werden durch Meditation und Zeiten
der Stille während unseres Wochenendes ergänzt. Für
dieses Wochenende sind keine Vorkenntnisse notwendig!

Leitung:

Johannes Sell, Pfarrer i.R., Kontemplationslehrer (WFdK), Herborn

Inhalt:

Die „Ruminatio“, das „Wiederkäuen“ eines biblischen
Wortes, ist eine der ursprünglichen Weisen des Meditierens
in der christlichen Tradition. Im gregorianischen Choral
begegnen wir dem Klang des Wortes, wie er von Generation
zu Generation in sinngeprägter Lautung weitergegeben
wurde. Im Einüben in seine „Melodien“ – in
lateinischer Sprache und auch in deutscher Übertragung
– öffnen wir uns für die Begegnung mit dem Logos.

Leitung:

Regina Matz, Tanzpädagogin, Sozialpädagogin

Inhalt:

– Wenn die Tage kürzer werden und der Sommer Abschied nimmt –
Es ist eine besondere Zeit, die Zeit des „Altweibersommers“:
Die Nächte bringen reichlich Tau, der sich in der
Morgensonne in glitzernden Perlen zeigt. Spinnfäden
hängen in den Gräsern und schweben durch die Luft. Die
warme Mittagssonne erinnert noch an sommerliche Tage.
Überall wird die Ernte eingebracht und in Gasthäusern
werden duftende Zwetschgenknödel serviert. Eine Zeit für
die Sinne und auch Seelenzeit.
In Kreistänzen und mit Texten, in der Stille und in verbundener
Gemeinschaft nehmen wir Abschied vom Sommer
und begrüßen die dunklere Jahreszeit.

Inhalt: 

Du überlegst dir, ob ein pastoraler Beruf passend und
attraktiv für dich ist? Oder du spielst mit dem Gedanken,
das Fach Religion zu unterrichten? Dann bist du an
diesem Tag richtig. Denn hier berichten Personen, die in
Kirchengemeinde oder Schule eingesetzt sind, von ihrem
Berufsalltag und beantworten deine Fragen. Außerdem
kannst du dich informieren über Voraussetzungen und
Ausbildungsverläufe zu den Berufen Gemeinde- oder
Pastoralreferent:in, Priester oder Religionslehre:in.
Und ganz nebenbei kannst du andere Personen kennen lernen,
die sich in einer ähnlichen Situation befinden.

Leitung:

Ruth Schiebel, Berufe der Kirche
Benedikt Lang, Geistliches Zentrum Schönenberg (Neresheimer Programm)
Andreas Ruiner, Profilstelle Junge Erwachsene

Anmeldung:

bitte bis zum 01.02.2024 hier anmelden
www.berufe-der-kirche-drs.de/anmeldung/


Fragen an:

Benedikt Lang, benedikt.lang@drs.de, 0176-83262136

Leitung:

Traute Surborg-Kunstleben, Theaterpädagogin
www.tsk-coaching.de

Inhalt:

Wir brauchen sie, die Träume, die Phantasie, die Kraft der Vision….
Tauchen Sie ein in die wunderbare Welt des Theaters
Mit

entsteht Theater-Spiel aus der Improvisation heraus.

Bedeutsames, Verwunderliches, Schönes geschieht.
Theater- Spiel macht sichtbar, eröffnet neue Spielräume, verändert Denkweisen,
sucht Lösungswege auf.

„Theater ist die erste Erfindung des Menschen und zugleich die Erfindung,
die den Weg zu allen weiteren menschlichen Entdeckungen geebnet hat.“ (A. Boal)

Sie brauchen keine Vorkenntnisse, kein schauspielerisches Talent. Einfach kommen!

Leitung:

Gundi Schütz
www.gundischuetz.de

Inhalt:

Wir beginnen den Tag in Stille mit einem meditativen Morgenspaziergang und lassen den Abend
mit Meditation ausklingen. Chan Mi Gong ist eine besondere Richtung des Qigong, bei der
die Wirbelsäule wellenartig, ohne Anstrengung bewegt wird. Eine feine Schwingung, die bis in
die zelluläre Ebene fließt, führt in einen tief entspannten Zustand. Verspannungen in der
Wirbelsäule können sich lösen und Energie strömt durch den ganzen Körper.
Die Wirbelsäule und die Gelenke werden geschmeidig, die inneren Organe und das Körpergewebe
werden durchblutet. Abgerundet werden die Übungen durch Selbstmassage, Klopf- und
Gehübungen und stille Meditation.

Wir bleiben am Vormittag mehr in der Stille, teilen uns aber auf die Übungen bezogen mit.

Leitung:

Wilfried Veeser
Seit vielen Jahren begleitet er in Seelsorge und Lebensberatung betroffene Menschen.
Er ist Pfarrer i.R. und lange Jahre Ausbildungsleiter im Bereich von Seelsorge und Beratung.
www.veeser.net 

Inhalt:

Kreisende Gedanken und Grübeleien können stark belasten. Sie rauben
die Konzentrationsfähigkeit und lassen einen – nicht selten auch nachts – nur schwer
zur Ruhe kommen. „Es“ grübelt im Kopf. Schon in der Antike ging es den Menschen so:
„Plage dich nicht selbst mit deinen eigenen Gedanken!“, heißt es in einem alten Text.
Nur, wie setzt man der Gedankenplage ein wirksames Ende?

Kernthemen:
· Wie hängen Gedanken und Gefühle zusammen?
· Welche bewährten Werkzeuge zur Selbsthilfe gegen die Sorgen gibt es?
· Wie haben es die Menschen in der antiken biblischen Lebenswelt geschafft?
· Wann braucht es ärztliche oder therapeutische Unterstützung?

 

Leitung:

Ökumenisches Leitungsteam
www.neresheimer-werkwoche.de

Inhalt:

Eine Woche raus aus dem Alltag, eine Woche gemeinsam glauben und leben
– in einer Gruppe mit ganz unterschiedlichen Menschen verschiedener Konfessionen –
ob kirchenfern oder kirchennah – mit Vorträgen, Diskussionen, biblischen Impulsen,
viel Musik, Gebetszeiten, bei Ausflügen, leckeren Mahlzeiten und im Schwimmbad.

Kinder werden während des Erwachsenenprogramms betreut
und haben ein eigenes Freizeitprogramm.

Kosten:

Erwachsene: 420€
Kinder von 4-13 Jahre: 210€
Kinder von 0-3 Jahre: frei

Kursgebühr Erwachsene: 70€
Kursgebühr Studierende, Auszubildende, o.Ä.: 30€
Kinderbetreuung: 10€

Bei finanziellen Schwierigkeiten wenden Sie sich bitte an Benedikt Lang (benedikt.lang@drs.de). Ein vertraulicher Umgang wird garantiert.

Leitung:

Gundi Schütz
www.gundischuetz.de

Inhalt:

Wir beginnen den Tag in Stille mit einem meditativen Morgenspaziergang
und lassen den Abend mit Meditation ausklingen. Weiche, fließende Übungen
nähren und pflegen die vitale Energie. Innere Bilder, Atembewegung und Aufmerksamkeit
verbinden sich zu einem harmonischen Ganzen.
Die Wirbelsäule, Gelenke, Sehnen, Bänder, Muskeln und Faszien werden geschmeidig
und flexibel. Klopfübungen, Selbstmassage, Qigong-Gehen und stille Meditation
runden die Übungen ab. Sie können diese Übungen leicht in Ihren Alltag integrieren.
Wir bleiben am Vormittag mehr in der Stille, teilen uns aber auf die Übungen bezogen mit.

Leitung:

Regina Matz
Arunga Heiden
www.arunga-heiden.de

Inhalt:

Im Singen und Tanzen wollen wir die Verbundenheit von allen Lebewesen
auf dieser Erde feiern und stärken. Um diese Verbundenheit zu spüren,
nähren wir zuerst die Verbindung zu uns selbst, zu unserem Seelenkern.
Dann kann sich unsere Herzenstür öffnen und wir nehmen uns als Teil
von allem Leben wahr. Wir nehmen Anteil, wir empfinden Geschwisterlichkeit
mit allem Lebendigen. Dies ist auch die Grundlage, um im Frieden zu sein
– mit mir, mit dir, mit allen Völkern und allen Lebewesen.
Die Form des Kreises bindet uns dabei wohltuend ein in eine Gemeinschaft
ohne Hierarchie. Alle sind wir gleich wertvoll, es gibt kein Oben und Unten,
keinen Anfang und kein Ende. Auch die Kraft des Jahres-Kreises nehmen wir mit dazu.
Mittsommer, Sommersonnwende sind eine Zeit der Fülle und Kraft.
Wir tönen, singen und tanzen uns in diese Kraft hinein – mal mit ein- und
mehrstimmigen Liedern, mal im freien Tönen aus dem Herzen
und mal mit stärkenden Kreistänzen!

Leitung:

Angelika Winter-Meyer, Meditationslehrerin, Pädagogin
www.imlotundimfluss.de

Inhalt:

In der Stille des Schweigens erleben wir die Freiheit, ganz wir selbst, ganz da und mit
einem vertrauenden Herzen frei zu sein und können die tiefe Verbundenheit mit allem,
was ist, spüren und erleben. So aktivieren wir unsere Seelen- und Selbstheilungskräfte.
Leichte Yoga-Übungen und Heilgebärden im Wechsel verbinden uns mit unserem Körper,
unseren Seelen- und Selbstheilungskräften und öffnen uns für die Stille der Meditation.
Das ruhige Wandern in wunderschöner Natur kann inneren Frieden und Freude wecken.

Leitung:

Dr. Anne Hilpert
Theologin und zertifizierte Tanzpädagogin

Inhalt:

In diesem Workshop kannst du die Verbindung von Körper und Geist, Leib und Seele erforschen
und auf allen Ebenen in Bewegung kommen. Über die Körperarbeit wird deine Wahrnehmung
verfeinert und du erlangst mehr Präsenz.

Übungen aus der Tanzimprovisation kitzeln deinen Geist wach und erweitern
dein Bewegungsrepertoire. Du lernst neue Tanztechniken und entdeckst, was alles in dir steckt
– Bewegungen, Gefühle, Gedanken und wie sie ihren Ausdruck finden können.
Es gibt Zeit und Raum zum Abtauchen in die Musik, zum freien Bewegen und
in den Flow kommen. Du lernst der Sprache deines Körpers zuzuhören und leiblich zu reflektieren.

Es erwartet dich ein Wochenende voller Bewegung, Leichtigkeit, Spaß und neuen Entdeckungen.
Sei dabei!

Leitung:

Gundi Schütz
www.gundischuetz.de

Inhalt:

Wir beginnen den Tag in Stille mit einem meditativen Morgenspaziergang
und lassen den Abend mit Meditation ausklingen.
Am Vormittag üben wir Qigong, weiche fließende Bewegungen, nähren
und pflegen die vitale Energie. Innere Bilder, Atembewegung und Aufmerksamkeit
verbinden sich zu einem harmonischen Ganzen. Stille-Übungen, Qigong-Gehen,
Klopfübungen, Selbstmassage und Meditation ergänzen.
Sie lernen die Übungen kennen und können diese leicht in Ihren Alltag integrieren.
Am Nachmittag wandern wir ca. 3 Stunden in der schönen Umgebung, schöpfen Kraft
und Klarheit in der Natur.

Trittsicherheit und Schritthalten mit der Gruppe bei normalem Wandertempo werden vorausgesetzt.
Wir bleiben am Vormittag mehr in der Stille, teilen uns aber auf die Übungen bezogen mit.

Leitung:

Dr. Reiner Manstetten, Kontemplationslehrer
www.reiner-manstetten.de

Inhalt:

Schweigekurs, Sitzen in der Stille, meditatives Gehen, fleischloses Essen.

Die Kontemplation, auch Gebet der Ruhe oder inneres Gebet genannt, ist ein Übungsweg,
auf dem sich die Sehnsucht nach Einheit und Versöhnung entfalten und zur Ruhe finden kann.
Seine Basis sind die Ideen und die Lebenspraxis christlicher Mystikerinnen und Mystiker.
Ziele dieses Weges sind: Weckung des Leibgefühls, Reinigung des Bewusstseins von
Blockaden und Hindernissen, Lauschen in den Grund der Seele und Empfänglichkeit für
die Präsenz Gottes.
Die Übung der Kontemplation schafft Raum für ein Vertrauen, dem Paulus im Brief an
die Galater Ausdruck gab mit den Worten:
„Ich lebe, doch nicht ich, Christus lebt in mir“.

Die wesentlichen Elemente der Übung sind:
Schweigen, Sitzen in der Stille, achtsames Atmen und innere Versenkung.
Vorträge, Wortgottesdienst, Einzelgespräche, Leibarbeit.

Der Kurs muss wegen privater Gründe von Andrea Schwarz leider ausfallen. Wir sind zuversichtlich, dass wir den Kurs im kommenden Jahr erneut anbieten können.

Leitung:

Andrea Schwarz
Andrea Schwarz war viele Jahre als pastorale Mitarbeiterin im Bistum Osnabrück und
verschiedenen Pfarreigemeinschaften tätig. Freiberuflich leitet sie Kurse und
Seminare und gehört zu den meistgelesenen christlichen Schriftstellerinnen unserer Zeit.
Außerdem unterstützte sie einige Jahre die Missionsschwestern in Mariannhill (Südafrika).

Inhalt:

Pilgern ist „in“ – sei es auf dem berühmten Camino nach Santiago de Compostela
oder den verschiedenen Jakobswegen in Deutschland. Im Unterschied zum Wandern
bewegt den Pilger eine Sehnsucht – und die öffnet für Erfahrungen und Lektionen,
die der Weg bereit hält:
Aufbrechen, unterwegs sein mit wenig Gepäck, an Grenzen kommen, Wegbegleiter*innen,
loslassen, ankommen,…. Wer sich darauf einlässt, übt Haltungen ein, die beim Leben
und schließlich auch beim Sterben helfen.

Dem soll an diesem Wochenende mit Impulsen, Zeit für sich persönlich, Gesprächen
und Austausch nachgespürt werden. Also kein „Pilgerwochenende“, sondern Zeit für alle,
die „Pilgerwege im Herzen tragen“, wie es in der Bibel heißt.

Leitung:

Johannes Sell, Pfarrer i.R., Kontemplationslehrer (WFdK), Herborn

Inhalt:

Meinen Stand finden – mein Ziel nehmen – Spannung aufbauen – und loslassen:
In diesem immer wiederkehrenden Ablauf geschieht das Bogenschießen.
Es wird durch den bewussten Atem der Bogenschützen begleitet.
Der Atem bestimmt das Tempo und hilft dabei, sich in der Bewusstheit für diesen Augenblick zu üben.

Grundübungen der Kontemplation, des Meditierens im Schweigen, begleiten den Kurs.

Leitung:

Gundi Schütz
www.gundischuetz.de

Inhalt:

Wir beginnen den Tag in Stille mit einem meditativen Morgenspaziergang
und lassen den Abend mit Meditation ausklingen.
Am Vormittag üben wir Qigong, weiche fließende Bewegungen, nähren
und pflegen die vitale Energie. Innere Bilder, Atembewegung und Aufmerksamkeit
verbinden sich zu einem harmonischen Ganzen. Stille-Übungen, Qigong-Gehen,
Klopfübungen, Selbstmassage und Meditation ergänzen.
Sie lernen die Übungen kennen und können diese leicht in Ihren Alltag integrieren.
Am Nachmittag wandern wir ca. 3 Stunden in der schönen Umgebung, schöpfen Kraft
und Klarheit in der Natur.

Trittsicherheit und Schritthalten mit der Gruppe bei normalem Wandertempo werden vorausgesetzt.
Wir bleiben am Vormittag mehr in der Stille, teilen uns aber auf die Übungen bezogen mit.

Leitung:

Edith Maria und Peter Moldering

Inhalt:

Mit den fließenden und harmonischen Bewegungen des Qigong aktivieren
und pflegen wir unsere Lebensenergie. Achtsamkeit und Vorstellungskraft
fördern unsere Körperwahrnehmung und führen zur inneren Ruhe.
Akupressur, Selbstmassagen, Atemübungen und Meditationen sind
heilsame Methoden zur Eigenregulierung.

Bei ruhigen meditativen Tänzen und schwungvollen Rhythmen finden wir
unser inneres Gleichgewicht und die Kraft, Leichtigkeit und Freude
in der Gemeinschaft mit anderen.
Keine Vorkenntnisse erforderlich.

Leitung:

Ursula Mühleis-Jimenez
www.ursula-muehleis.de

Inhalt:

Wir widmen uns der inneren Aufrichtung, um leichter zu
gehen, leichter zu sitzen, tiefer zu schlafen, im Gleichgewicht
zu sein oder immer wieder einfach in die Mitte
zu kommen. Ein dynamischer Rücken vermittelt Länge,
Leichtigkeit und Schmerzfreiheit. Erleben von Bewegungsfluss
statt Haltung, verfeinerte Wahrnehmung statt
Anstrengung und freies und leichtes Körpergefühl.

Leitung:

Dorothee Schäffler, Dipl. Rel.-Päd. , Beratungsstelle Seelenraum Aalen
Benedikt Lang, Dipl.-Theol., Leitung Neresheimer Programm

Inhalt:

Der Herr, der Allmächtige, gibt mir Kraft! Er macht mich leichtfüßig wie die Gazelle
und lässt mich sicher über Felsen springen und über die Berge schreiten. (Hab 3,19)
Wann haben Sie sich zuletzt so frei und kräftig gefühlt und die anstehenden Herausforderungen
spielend bewältigt? Gemeinsam werden wir an diesem Stärkungstag zu unseren persönlichen
Quellen zurückkehren, um an ihnen anzudocken und neu Energie zu tanken.
Gestärkt und ermutigt werden wir die je eigenen anstehenden Wege in den Blick nehmen.

Leitung:

Carsten Vonnoh ist Vätercoach, systemischer Berater, Familientherapeut
und Autor von „Up to Dad“.
Er hat Politische Wissenschaft & Psychologie studiert (Universität Heidelberg)
und lange Zeit als Organisationsentwickler & Berater für GIZ & KfW
im In- und Ausland gearbeitet.

Inhalt:

Immer mehr Väter bringen sich gleichberechtigt in die Erziehung ihrer Kinder ein.
Doch es gibt kaum echte Vorbilder, die einem helfen, den eigenen Weg zu finden.
Dies hat zur Folge, dass viele Väter schlicht die Mutter-Rolle kopieren,
was für keinen der Beteiligten wirklich förderlich ist. Dazu kommen unsere alten Muster,
die vor allem in Stresssituationen dazu führen, dass wir gerade nicht so mit unseren
Kindern umgehen, wie wir das gerne wollten.

Es lohnt sich, einen Weg zu gehen, der bewusster, klarer und zugleich liebevoller ist.
Gemeinsam gehen wir daher den eigenen Bedürfnissen, Werten, Idealen und auch
Grenzen nach, um eine nahe Beziehung zum eigenen Kind aufbauen und erhalten
zu können.

Unsere Kernthemen:
· Vater-Kind-Bindung – was muss ich wissen?
· Beziehung statt Erziehung: Begegnung auf Augenhöhe
· Wut & Aggression verstehen
· Strafen, Verbote, Grenzen und mögliche Alternativen
· Partnerschaft/Elternschaft – Familienatmosphäre

Leitung:

Traute Surborg-Kunstleben, Rhetorik- und Kommunikationstrainerin, Theaterpädagogin

Inhalt:

Als Rhetoriktrainerin und Theaterpädagogin sage ich „Ja“.
Spielerisch erlernen Sie, Ihren Standpunt zu vertreten, Ihre Meinung zu sagen,
kreative Antworten zu finden.

Anhand verschiedener Übungen und Methoden trainieren Sie
· selbstsicher aufzutreten
· Klartext zu reden
· kreative Antworten zu finden
· schlagfertig zu sein
· Signale des Körpers wahrzunehmen,
· Umgang mit Emotionen
· Körperhaltung, Atem und Stimme und erfahren dadurch
· Stärkung Ihrer Persönlichkeit.
· Sie werden wahrgenommen.
· Sicherheit und Souveränität
· Authentizität

Konstruktives Feedback und Videoaufnahmen helfen Ihnen, Veränderungen sichtbar zu machen.

Leitung:

Sabine Pauser, Yoga-Lehrerin Schwäbisch Gmünd
Sabine Kunz, Qigong-Lehrerin Stuttgart

Inhalt:

Zwei Wege, ein Seminar. Unser Anliegen ist, die beiden klassischen östlichen Systeme
für Körper und Geist zu verbinden. Wir üben die klassischen, statischen Asanas
aus dem Yoga und die fließenden Bewegungen aus dem Qigong, eine wohltuende
und sich ergänzende Praxis.

Die körperlichen Übungen werden durch Meditation und Zeiten der Stille
während unseres Wochenendes ergänzt.
Für dieses Wochenende sind keine Vorkenntnisse notwendig!

Leitung:

Christine Trautmann, Dischingen
Entspannungs- und Kräutererlebnispädagogin

Inhalt:

Atmen ist so selbstverständlich, dass man im Alltag kaum einen Gedanken daran verschwendet.
Dabei ist Atmen vielmehr ein Austausch von Außen und Innen – es ist eine Verbindung
zwischen dem Menschen und seiner Umwelt.
Ist dieses Wechselspiel gestört, gerät der Mensch aus  dem Gleichgewicht.
Die richtige Atemtechnik bringt den Ausgleich zwischen Körper und Seele
und dient als Therapie bei vielen Beschwerden.

Mit verschiedenen Atemübungen auch aus dem Qi Gong und Autogenem Training
sowie Achtsamkeitsmeditationen mit und in der uns umgebenden Natur,
machen wir uns auf die Reise zu unserem eigenen Atemrhythmus.
Hineinspüren, wahrnehmen und durch bewusste Atemlenkung unser seelisches und körperliches
Wohlbefinden steigern, das wollen wir in diesem Seminar beginnen.
Über Entwicklung des Körpergefühls, über Entspannung und Lösung,
lockernde und atemanregende Bewegungen, entsteht der Raum
für eine frei fließende natürliche Atmung.

 

Inhalt:

Gelassen sein angesichts der vielen Herausforderungen und Anforderungen
in unserer Gesellschaft und in unserem Leben, ist das nicht eine Illusion,
vielleicht sogar verantwortungslos?
Müssen wir nicht kämpfen für eine gerechtere und nachhaltigere Lebensweise?
Können wir uns Gelassenheit noch leisten?
Doch was meint eigentlich Gelassenheit in diesem Zusammenhang?

Sowohl die Aikido-Übungen wie die Zen-Meditation sind auf Gelassenheit ausgerichtet,
ohne sie machen zu können. Dieser Weg der Gelassenheit ist indirekt.
Er besteht aus Aufmerksamkeit, Wahrnehmung, Zulassen dessen, was ist,
nicht verbissen kämpfen gegen des Druck, aber auch nicht resignieren,
nicht Opfer werden, kraftvoll bleiben.

Wie soll das gehen? Das wollen wir gemeinsam herausfinden,
wenn wir uns an diesem Wochenende in Präsenz auf einfache Aikido-Übungen
und Sitzen in Stille einlassen.

Interessentinnen und Interessenten aller Altersstufen sind herzlich willkommen,
Vorerfahrungen nicht erforderlich.
Bequeme Bewegungskleidung (Budo- oder Trainingsanzug) ist hilfreich.

Leitung:

Dipl. Theol. Ludger Bradenbrink, Erwachsenenbildner,
Systemischer Organisations- und Lebensberater, Mediator, spiritueller Begleiter,
seit über 30 Jahren Lehrer für Aikido und Meditation

Das Leben ist bunt und vielfältig, harmonisch, aber auch chaotisch…
All die (Farb-)Nuancen, die uns unser Leben bietet, sind einzigartig. An diesem Malsamstag schenken wir uns Zeit, um mit Papier und Farben, mit Kreisen, Punkten, Tupfen, Spritzern… zu experimentieren.

Mitzubringen sind eventuell schon vorhandene Acrylfarben, verschiedene Pinsel, Abdeckung für Tisch und Boden, Skizzenpapier, 2 oder 3 Leinwände, Malplatten oder Malpapier, Palette oder Pappteller/Pappdeckel, alte Lappen, Schere, Klebstoff, unempfindliche Kleidung. Falls nicht vorhanden, werden Utensilien gegen ein Materialpauschale von 15,- € gestellt. Das bitte bei der Anmeldung angeben. Auch eigene Bildideen/-inspirationen können in Form von Fotos, Kopien o.Ä. mitgebracht werden.

Leitung: Judith Wettemann-Ebert

Wir nehmen zusammen mit den Sternsingern Kurs auf die kommende Aktion Dreikönigssingen und laden herzlich zum Vorbereitungsworkshop ein!
Das Motto der kommenden Aktion lautet:
Gemeinsam für unsere Erde in Amazonien und weltweit.

Der Workshop wird dieses Jahr gemeinsam von den Jugendreferaten Ostalb und Heidenheim angeboten.

Wir empfehlen eine baldige Anmeldung, da die Anzahl der Teilnehmer*innen begrenzt ist.

Neu in diesem Jahr: Es wird eine digitale „Sprechstunde“ geben. Etwa eine Stunde, um gemeinsam von Erfahrungen zu profitieren. Termin: 30. November, 18 Uhr, Zoom

Mehr zur diesjährigen Aktion unter https://www.bdkj.info/projekte-aktionen/sternsingerinnenaktion

Inhalt:

Wenn der trübe Winter langsam sich aufmacht und die ersten warmen Sonnenstrahlen
durch die Fenster lachen, wird – nicht nur an den Fenstern – manches sichtbar,
was lange Zeit unerkannt blieb. Die Strahlen kitzeln uns in der Nase,
wecken eine Sehnsucht in uns und rufen uns auf zum Saubermachen, zum „Hausputz“.
Die Fastenzeit auf Ostern hin lädt uns ebenso ein, unsere Seele aufzuräumen,
sauber zu machen, um die Wärme der Sonne und all das Leben, das sie in uns weckt,
bestaunen und genießen zu können.

Grundlage dieser Exerzitien bietet das Buch „Das Leben ent-decken“
von A. Schwarz & U. Diekmann.
Dieses bekommen Sie von uns vor Beginn zugesendet.

In der Zeit von Aschermittwoch (14.02.) bis zum Ostersonntag (31.03.) erwarten Sie:

Leitung:

Benedikt Lang, Dipl.-Theol.

Verantwortlicher Neresheimer Programm, Geistlicher Begleiter, Notfallseelsorger.

Inhalt:

Wir beginnen den Tag in Stille mit einem meditativen Morgenspaziergang
und lassen den Abend mit Meditation ausklingen.
Wir bewegen schwingend die Wirbelsäule mit Übungen aus verschiedenen Qigong-Richtungen.
Die Wirbelsäule wird spannungsfrei und geschmeidig. Blockaden im Rücken können sich lösen
und Energie fließt durch den ganzen Körper. Klopfübungen, Selbstmassage, Qigong-Gehen und
Stille-Übungen runden ab.
Sie können die Übungen leicht in Ihren Alltag integrieren.

Wir bleiben am Vormittag mehr in der Stille, teilen uns aber auf die Übungen bezogen mit.

Referentin:

Gundi Schütz
Ausgebildete Tai Chi-Lehrerin und Qigong-Lehrerin,
Kursleiterin mit Lehrerausbildung für Chan Mi Gong,
Zertifizierte Wander- und Gesundheitswanderführerin.

Weitere Informationen: www.gundischuetz.de

Inhalt:

Schweigekurs, Sitzen in der Stille, meditatives Gehen, fleischloses Essen.
Die Kontemplation, auch Gebet der Ruhe oder inneres Gebet genannt, ist ein Übungsweg,
auf dem sich die Sehnsucht nach Einheit und Versöhnung entfalten und zur Ruhe finden kann.
Seine Basis sind die Ideen und die Lebenspraxis christlicher Mystikerinnen und Mystiker.
Ziele dieses Weges sind:
Weckung des Leibgefühls, Reinigung des Bewusstseins von Blockaden und Hindernissen,
Lauschen in den Grund der Seele und Empfänglichkeit für die Präsenz Gottes.
Die Übung der Kontemplation schafft Raum für ein Vertrauen, dem Paulus im Brief
an die Galater Ausdruck gab mit den Worten: „Ich lebe, doch nicht ich, Christus lebt in mir“.
Die wesentlichen Elemente der Übung sind:
Schweigen, Sitzen in der Stille, achtsames Atmen und innere Versenkung.
Vorträge, Wortgottesdienst, Einzelgespräche, Leibarbeit.

Leitung:

Dr. Reiner Manstetten, Kontemplationslehrer

Weitere Informationen: www.reiner-manstetten.de

 

Inhalt:

Glück und Leid, Frohes, Helles, Trauriges und Dunkles, Lachen und Weinen, alles gehört zum
Leben; alles hat seine Zeit; alles braucht seinen Platz.
Die Foto-Exerzitien laden ein, aufmerksamer und achtsamer für die leisen Zeichen Gottes in
unserem Leben zu werden; eine entgegengestreckte Hand zu ergreifen; der Zuversicht in mir
wieder immer mehr Raum zu geben. Was in dir wohnt, möchte entdeckt und gelebt werden.
Diese Zeit des Innehaltens, der Ruhe und der Konzentration auf das Wesentliche hilft den
eigenen Weg neu in den Blick zu nehmen, zu würdigen, und dem, was Neu werden will,
Aufmerksamkeit und Gehör zu schenken.

Während der Foto-Exerzitien startet der Tag mit einem inhaltlichen Impuls, der einlädt,
das Herz zu öffnen und mich intuitiv im Laufe des Tages für ein Foto-Motiv zu entscheiden.
Sie benötigen keinerlei Vorkenntnisse.
Die Teilnahme ist mit jedem Kameramodell – einschl. Smartphone – möglich.

Elemente:

Geistliche Impulse, die als Anregung zum Fotografieren dienen, Elemente aus der Biographiearbeit, persönliche Zeiten der äußeren Stille, Tägliche Einzelgespräche, Gemeinsames Betrachten des am Tag entstandenen Fotos in der Gruppe und Austausch darüber.

Voraussetzungen:

Kamera – egal welches Modell oder ein Handy, Freude am Fotografieren, Bereitschaft sich auf den eigenen Weg einzulassen

Leitung:

Angelika Kamlage, Studium der Soziologie und Geschichte, ist freiberuflich überall unterwegs, wo sie eingeladen und hilfreich sein kann. Sie arbeitet in unterschiedlichen Arbeitsfeldern als Coach, Geistliche Begleiterin, Internetseelsorgerin, Fotografin und Medienpädagogin. Sie ist
immer auf der Suche nach dem Funken Gottes im Alltag und zwischen den Menschen. Sie begleitet Menschen in den Höhen und Tiefen Ihres Lebens, aber auch in den großen Weiten des Internets. Als Geistliche Begleiterin und Coach arbeitet sie regelmäßig mit Menschen u.a. im Rahmen von Fotoexerzitien an verschiedenen Orten in Deutschland.
Mehr auf www.foto-exerzitien.de

 

Jugendkirche, Gott und Kino passen zusammen.

Lass dich davon überzeugen.

Das Genre ist noch offen =).

„SAMOCCA soll ein Ort zum Wohlfühlen sein“. Wohlfühlen sollen Sie sich auch an diesem Mittag, der neben einer Schauröstung weitere Informationen für den perfekten Kaffeegenuss bietet. Der integrative Ansatz bei den Mitarbeitenden im SAMOCCA wird vorgestellt. Zwischendurch werden spirituelle Impulse dargeboten. Den Abschluss bildet die Verkostung des SAMOCCA Kaffees.

Leitung: Ansgar Baumann, Sabine Lehmann

Ganz herzlich laden wir alle Kolleg:innen und Ehrenamtliche aus den Dekanaten Ostalb und Heidenheim zum Themenabend Jugendarbeit ein.

Wir greifen das Thema „Psychische Gesundheit bei Kindern und Jugendlichen“ auf. Prof. Dr. Romanowski-Kirchner von der DHBW Heidenheim wird uns mit einem Impulsvortrag das Thema nahe bringen. Anschließend bleibt Zeit für eine Intensivierung des Themas, den Blick auf das eigene Arbeitsfeld und Vernetzung.

Inhalt des Vortrags

Nach einer kurzen Klärung der Konzepte „psychische Gesundheit“ und „psychische Störungen“ gibt der Vortrag einen Überblick über den Wissensstand zu psychosozialen Einflussfaktoren auf psychische Gesundheit im Kindes- und Jugendalter.

Daran schließen Überlegungen zur (gesellschaftlich unterschätzte) Rolle der Jugendarbeit als potenziell resilienzfördernde Institution, gerade mit ihrer allgemeinen und nicht „spezialisierten“ pädagogischen Ausrichtung, an. Darüber soll die eigene Reflexion der eigenen Position, sowie der Möglichkeiten, Grenzen und Notwendigkeiten im jeweiligen Praxiskontext eingeleitet werden.

Unser Ziel
Ihr geht für das Thema „Psychische Gesundheit“ sensibel aus dem Abend heraus. Nebenbei habt Ihr Nummern und Möglichkeiten kennengelernt (und im Handy eingespeichert), wie ihr in Krisen Unterstützung geben könnt. Sei es als Begleitung oder als Hilfe, wie es weitergehen kann.

Teil 2: Freitag, 02.02. (18.00 Uhr) – Samstag, 03.02. (18.00 Uhr)

Die bischöfliche Beauftragung zur Leitung von Wortgottesfeiern am Sonntag setzt die Teilnahme am zweiteiligen Kurs voraus. Neben dem Mindestalter (25 Jahre) werden Erfahrungen in den liturgischen Diensten vorausgesetzt (bes. als Lektor/-in, möglichst als Kommunionhelfer/-in).

Inhaltliche Schwerpunkte der Qualifizierung:

Gottesdienstverständnis nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil; innere Beziehung von Sonntag, Eucharistiefeier und Wortgottesfeier; Grundstruktur und Elemente der Wortgottesfeier; spirituelle Dimension; Einübung in die Gestaltung der Feier.

Leitung: Ingrid Beck, Ansgar Baumann

Anmeldung ausschließlich unterhttps://institut-fwb.de/kursdetail/kurs/einfuehrungskurs-beauftragung-wortgottesfeier-2